2:1-Sieg: VFC zittert sich in Leipzig in die nächste Runde

Fußball Gastgeber treffen zweimal den Plauener Querbalken

2-1-sieg-vfc-zittert-sich-in-leipzig-in-die-naechste-runde
VFC-Trainer Nico Quade. Foto: Karsten Repert Archiv

Leipzig. Zum fünften Mal in Folge hat der VFC Plauen ein Spiel im Fußball-Sachsenpokal ganz knapp gestaltet. Beim Landesklassisten FC Blau-Weiß Leipzig gewann der aktuelle Oberliga-Dritte mit Ach und Krach 2:1 (1:1). VFC-Trainer Nico Quade war bedient: "Wir wollten keine Zitterpartie spielen und unterschätzen dann den Gegner maßlos. Das ist nicht in Ordnung."

Besonders ärgerte sich der Coach über den Rückfall in alte Verhaltensmuster. Denn der VFC ging durch Patrick Schlegel (2.) schnell in Führung und erspielte sich noch in der Auftaktviertelstunde zwei Großchancen. Im Gefühl der Überlegenheit ließen die Plauener nach.

Rote Karte

Dabei hatten die VFC-Verantwortlichen ihr Team im Vorfeld extra noch besonders gewarnt. Denn der FC Blau-Weiß ist nach dem vollzogenen Zusammenschluss der Vereine VfK Blau-Weiß Leipzig 1892, TuB Leipzig und Leipzig United F.C. rund 500 Mitglieder stark und strebt nach oben. Und das zeigten die Gastgeber dann auch, als sie es durften.

Dummerweise wurde Albijan Kameraj am Boden liegend beim Abwehrversuch an die Hand getroffen. Der Plauener bekam Rot, Markus Gensel traf für Leipzig per Handelfmeter zum 1:1-Ausgleich (28.) und die Zitterpartie begann.

Eine Runde weiter

In Unterzahl ging der VFC nach der Pause in Führung. Patrick Schlegel wurde im Strafraum gefoult, Stefan Schumann verwandelte zum 2:1 für Plauen (51.).

Doch die Leipziger brachten den Gast auch in der Folge in Verlegenheit. Steffen Scheunpflug (64.) setzte einen Freistoß an die Querlatte des VFC-Tores und dann gab es den nächsten Handstrafstoß gegen Plauen. Zum Glück für die Gäste jagte Hendrik Nossek den "Elfer" an die Querlatte (76.). Nico Quade war sauer: "Das Beste am Spiel ist, dass wir eine Runde weiter sind."

Statistik

- Torfolge: 0:1 Schlegel (2.), 1:1 Gensel (28./Handstrafstoß), 1:2 Schumann (51./Foulstrafstoß)

- Rote Karte: Kamaraj (28. VFC, Torverhinderung durch Handspiel)

- Gelb-Rot: Gensel (90.+5, Leipzig, Schwalbe)

- VFC Plauen: Dersewski - Kameraj, Grossert, Schumann, Paul - Rupf, Röhr - Guzlajevs (64. Komnos), Grandner (77. Albustin), Morosow - Schlegel (88. Lucenka)

- Zuschauer: 250