• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

2. Bundesliga: Sieg und Niederlage für Oelsnitz

Sportschießen Schützengilde gewinnt gegen Potsdam und verliert gegen Berlin

Frankfurt/Oder. 

Frankfurt/Oder. Die Spannung steigt im Vogtland! Mit jeweils einem knappen 3:2-Sieg gegen die Schützen aus Potsdam und einer 2:3-Niederlage gegen die Berliner kamen die Luftpistolenschützen der 1. Bürgerlichen Schützengilde zu Oelsnitz/Vogtland e.V. vom 3. Wettkampftag in der 2. Bundesliga-Ost aus Frankfurt/Oder zurück. "Damit ist wohl das Ziel, erneut die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga-Nord zu erreichen, passé. Entscheiden wird sich dies jedoch erst kommenden Sonntag zum Saisonfinale in Berlin", teilt Aron Fläschendräger mit. Der Sportliche Leiter hatte sein Team angeführt.

Aron Fläschendräger gewinnt beide Duelle

Zum 1. Wettkampf gegen die Schützengilde zu Potsdam merkte man den Teppichstättern ihren Trainingsrückstand von knapp zwei Monaten sichtlich an. Die Coronapause hat Spuren hinterlassen. Doch von Schuss zu Schuss kamen die Vogtländer immer besser in ihre Duelle und am Ende wurde mit 3:2 gewonnen. Anneliese Falkenberg, Aron Fläschendräger und Dirk Löffler holten die Einzelpunkte. Frank Eberlein, der seine Bundesligapremiere feierte, und Kristian Borschke verloren hingegen. Konzentration, Armkraft und das nötige Glück schwanden im letzten Duell gegen den PSV Olympia Berlin II. So gewann Aron Fläschendräger zwar auch sein zweites Duell des Tages und Kristian Borschke feierte den ersten Tagessieg. Doch Anneliese Falkenberg, Frank Eberlein und Dirk Löffler hatten ihre Siege zwar in Reichweite. Doch es sollte nicht sein. Die Begegnung ging mit 2:3 verloren.

Ein bisschen Hoffnung bleibt

Aron Fläschendräger resümierte: "Am Ende waren es die angekündigten Paarungen auf Augenhöhe. Mit Platz vier von acht Mannschaften findet sich unser Luftpistolen-Team im Mittelfeld ein und schielt mit letzter Hoffnung auf Platz zwei oder drei und damit Richtung Qualifikation zur Aufstiegsrunde", verrät der Sportliche Leiter der Schützengilde. Die Aufstiegsrunde wird am 30. Januar in Hannover ausgetragen. "Da unser Team nicht in Bestbesetzung antreten konnte und im Vergleich zu den anderen teilnehmenden Mannschaften einen fast zweimonatigen Trainingsrückstand zu verkraften hat, sind wir im Grunde mit unseren Leistungen zufrieden. Unter normalen Umständen hätten wir beide Duelle klar gewonnen", schätzt Teammitglied und Mannschaftsleiter Aron Fläschendräger ein.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!