21.000 Besucher im Klingenthaler Tierpark

Menschen 2019 Er hat die Erdmännchen nach Klingenthal geholt und viele Besucher gewonnen

Klingenthal. 

Klingenthal.Drei putzige Erdmännchen waren es insbesondere, die viele Menschen dieses Jahr in den Klingenthaler Tierpark lockten. "Wir hatten über 21.000 Besucher dieses Jahr bei uns", sagt Tino Richter, der Tierparkleiter. Das sind rund 20 Prozent mehr als im vorigen Jahr, als man knapp 18.000 Besucher zählte. Für den kleinen Tierpark in Klingenthal ein toller Erfolg. "Das ist schon ein ganz schöner Sprung", so Richter. "Wir hatten auch Besucher aus Belgien oder Leipzig, denen es bei uns gefiel, weil man den Tieren so nahe kommen kann." Zu spüren wie sich die Zunge einer Ziege oder die Borsten eines Schweines anfühlen, sei schon etwas Besonderes. Sogar für die ganz Kleinen gibt es ein Streichelgehege mit Kaninchen und Meerschweinchen, um ihnen den ersten Kontakt zu Tieren zu ermöglichen.

Ein extra Bau für den Zuwachs

Die drei Erdmännchen hatte Tierparkchef Tino Richter dieses Jahr aus Wolgast und Hoyerswerda nach Klingenthal geholt. Es sei gängig, eine Zucht mit drei Tieren zu beginnen, so der Tierparkchef. "Die erste Idee zu den Erdmännchen gab es schon 2014." Vor drei Jahren begann die richtige Planung und vor 14 Monaten der Bau. Das Innengehege verfügt über einen Fußbodenheizung und das 40 Quadratmeter große Außengehege hat eine spezielle Erdmischung bekommen. Rund 48.000 Euro kostete dies alles. "Danken möchte ich auch all den Sponsoren und Spendern, dies möglich machten", sagt Tino Richter. Vor allem seien es auch viele Privatspenden gewesen.

Über 40 Tierarten, vom Alpaka über Rhesusaffen bis hin zur Zwergziege, kann man im Tierpark Klingenthal teilweise hautnah erleben. Aber auch die possierlichen Erdmännchen können bei ihrem lustigen Treiben aus nächster Nähe bestaunt werden. Nun hoffen alle, dass sich nächstes Jahr auch Nachwuchs bei den Erdmännchen einstellt.