23. Europäischer Bauernmarkt kommt wieder nach Plauen

Bauernmarkt 70 Händler aus elf Ländern freuen sich auf über 30.000 Kunden

23-europaeischer-bauernmarkt-kommt-wieder-nach-plauen
Die königliche Hofkäserei van Vliet aus Holland gehört zu Hauptattraktionen. Foto: Karsten Repert/Archiv

Plauen. Der 23. Europäische Bauernmarkt kann ab Samstag eine Schallmauer durchbrechen. "Wir hoffen, dass wir in der Veranstaltungshalle des Möbelhauses Biller den 800.000. Besucher begrüßen", zeigt sich Armin Döhler optimistisch. Der 69-Jährige gilt als einer der Väter dieser kleinen grünen Woche, die bislang stolze 770.000 Gäste nach Plauen gelockt hat.

Vom 3. bis 10. März bieten 70 Direktvermarkter aus elf Ländern ihre Waren an. Den stimmungsvollen Auftakt gibt es bereits am Freitag in den Kolonnaden (16 Uhr) sowie der Stadt-Galerie (16.30 Uhr). Ab Samstag hat der Bauernmarkt dann täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. "Die offizielle Eröffnung findet am 3. März, 11.30 Uhr statt", kündigt Vorstands-Chef Michael Bretschneider vom Verein Vogtländischer Bauernmarkt an.

In diesem Jahr steht Ungarn im Mittelpunkt

Schirmherr ist Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt, der zuvor im agrarpolitischen Gespräch (10 Uhr) mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Landwirtschaft zur Podiumsdiskussion erwartet wird. In diesem Jahr haben übrigens die Ungarn auf dem Europamarkt den Hut auf. "Üdvözöl Magyarorszag" heißt es während der Eröffnungsfeierlichkeiten, wenn die Folkloregruppen aus Simontornya und der vogtländischen Partnergemeinde Steinberg ihre Tänze aufführen.

Die Händler kommen aus Frankreich, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Griechenland, Tschechien, Italien, Polen, Ungarn, Kroatien sowie Deutschland und bieten landestypische Produkte an.