39 Jugendliche ohne Lehrstelle

Berufsausbildung Frühe Orientierung der Jugendlichen immer wichtiger

39-jugendliche-ohne-lehrstelle
Foto: FatCamera/Getty Images

Region. Von Oktober 2016 bis September 2017 hatten sich im Vogtland insgesamt 1.377 Mädchen und Jungen bei der Agentur für Arbeit in Plauen gemeldet. Sie haben sich auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz beraten lassen. Aktuell suchen jetzt noch 39 Jugendliche eine Ausbildung. Dem gegenüber stehen 105 freie Ausbildungsstellen. Der Ausbildungsmarkt entwickelt sich weiter zu einem Bewerbermarkt. Für junge Menschen stellt sich die Situation immer besser dar. Das teilt Bärbel Uebel, Geschäftsführerin Operativ in der Agentur für Arbeit, in der Jahresbilanz zum Ausbildungsmarkt mit.

Beste Chancen für junge Leute

Insgesamt wurden in der Region 1.619 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Für die Zukunft erwartet der Ausbildungsmarkt einiges an Veränderung. Zum Beispiel wissen Eltern häufig nicht, was es überhaupt an neuen Berufsmöglichkeiten gibt. Deshalb spielt eine praxisbezogene Berufsorientierung künftig eine immer wichtigere Rolle. Das heißt: Die Jugendlichen müssen sich frühzeitig über die Anforderungen in den verschiedenen Berufsfeldern informieren.

Die Agentur für Arbeit sowie Siegmar Degenkolb, Referatsleiter Bildung der IHK-Regionalkammer Plauen und Peter Seidel, Vizepräsident der Handwerkskammer Chemnitz, kündigten an, dass mit den noch 39 unversorgten Jugendlichen in der Berufsberatung individuelle Lösungen geprüft und besprochen werden. Die meisten Ausbildungsstellen wurden für Kaufleute im Einzelhandel (93) gemeldet. Danach folgen Verkäufer (67), Maschinen- und Anlagenführer (66), Industriekaufleute (56), Köche (53) sowie Kaufleute Büromanagement (51). Internetinfo unter www.jugendberufsagentur-vogtland.de.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben