53.000 Gäste wagen den Blick ins All

Raumfahrt Steigende Besucherzahlen für Ausstellung

53-000-gaeste-wagen-den-blick-ins-all
Das Modell des Sojus-Raumschiffs zählt zu den Neuanschaffungen in diesem Jahr. Mitarbeiterin Sandra Heymann beantwortet die Fragen der neugierigen Besucher. Foto: Thomas Voigt

Morgenröthe-Rautenkranz. Die Mitglieder vom Verein Deutsche Raumfahrtausstellung können zufrieden sein. Vereins-Vorsitzende Karin Schädlich zog am Samstag zur Jahreshauptversammlung mit Blick auf die vergangenen Monate eine positive Bilanz. Aktuell besuchten in diesem Jahr bereits 53.000 Gäste die Ausstellung. Das sind fast 5.000 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In den zurückliegenden Herbstferien hielt dieser Trend an. "Wir hatten Menschen über Menschen", freute sich die Vereinschefin. "Wenn es weiter so gut läuft, können wir zum Jahresende 58.000 oder mehr Besucher erreichen."

Äußere Einflüsse bringen die Besucher

Nicht nur das eher bescheidene Sommerwetter spielte dem Ausstellungs-Team in die Karten. In diesem Jahr sind wichtige Zufahrtsstraßen aus Richtung Göltzschtal wieder befahrbar. Auch die Ausstellung selbst bietet viel Neues. Auf großes Interesse stößt die nachgebaute Mercury-Kapsel. Es handelt sich um eine Leihgabe des Deutschen Museums München. Mit ihr umkreiste John Glenn 1962 als erster Amerikaner die Erde.

Der erste deutsche Astronaut

Für viel Wirbel sorgte auch der 80. Geburtstag von Sigmund Jähn im Februar dieses Jahres. Zahlreiche Fernseh-Teams dockten in der Heimat des ersten Deutschen im All an. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Modell des Sojus-Raumschiffs - damit war der Vogtländer im Sommer 1978 im Kosmos unterwegs - enthüllt. Nach Einschätzung der am Samstag wiedergewählten Vereinsvorsitzenden kommt auch die von Modellbau-Enthusiasten umgesetzte Sonderausstellung gut bei den Besuchern an. Noch bis April nächsten Jahres können die Gäste in die Science-Fiction-Welt der leidenschaftlichen Tüftler eintauchen.