75 internationale Händler beim Bauernmarkt in Plauen

Bauernmarkt 14 Ländern bis Samstag zu Gast im Vogtland

75-internationale-haendler-beim-bauernmarkt-in-plauen
Im Bild von links: Die Sächsische Ernteprinzessin Wibke Frotscher, Bauernmarkt-Chef Michael Bretschneider sowie Tochter Chryssa und Papa Kostas Koumadorakis. Foto: Karsten Repert

Plauen. Tochter Chryssa und Papa Kostas Koumadorakis hatten auf Kreta in diesem Jahr mit einigen Wetterkapriolen zu kämpfen. Ihre 3.000 Olivenbäume bekamen nach über 20 Jahren erstmals wieder Schnee ab. Dann regnete es im Februar so wie noch nie. "Binnen 42 Stunden kamen 1.550 Liter Wasser pro Quadratmeter runter. Das ist mehr als sonst in einem Jahr", berichten die Griechen.

Die sind sehr froh und dankbar, dass sie die aus dem Unwetter resultierenden Verluste zumindest teilweise in Plauen etwas wettmachen können. Denn auf dem 24. Europäischen Bauernmarkt waren unglaublich viele Besucher. Michael Bretschneider vom Verein Vogtländischer Bauernmarkt ist begeistert. "Wir sind wirklich zum internationalen Handelsplatz geworden. Unsere 75 Landwirte und Direktvermarkter aus 14 Ländern verkaufen ihre Produkte übrigens bis Samstag, 16 Uhr im Möbelhaus Biller", wirbt der Bauernmarkt-Chef Michael Bretschneider für den Endspurt.

Von der Ernteprinzessin persönlich empfohlen

Dass es in Italien, Österreich, Ungarn, Polen, Schweden, Finnland, Kroatien, Tschechien, Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, der Schweiz, Portugal und Deutschland besonders gut schmeckt, das hat auch Wibke Frotscher bestätigt. Die Sächsische Ernteprinzessin kommt aus Plauen hat die besten Produkte prämiert.

Kaufen kann man nicht nur griechisches Olivenöl, holländischen, schweizerischen oder französischen Käse. Sondern auch ungarische Salami, polnische Wurstspezialitäten und Spezialitäten aus Südtirol. Michael Bretschneider möchte sich bereits jetzt bei allen Helfern bedanken.