"750 Jahre Theuma" war grandios

Jubiläum Hunderte Gäste säumten zum Festumzug die Straße

750-jahre-theuma-war-grandios
"750 Jahre Theuma" war grandios. Die Mechelgrüner zum Beispiel kamen als Geburtstagkinder und zugleich als Gratulanten. Foto: Karsten Repert

Theuma. "Das war ziemlich sicher das Größte, was Theuma jemals erlebt hat." Der amtierende Bürgermeister Ulrich Sörgel hatte alle Mühe, diesen unglaublichen Massenauflauf einzuordnen. "750 Jahre Theuma" hatte etwas von Karneval im Sommer.

Absoluter Höhepunkt war der aus 105 Bildern bestehende, historische Festumzug, den Hunderte an den Straßenrändern feierten, als gäbe es kein zweites Mal. "Wenn man es mal ganz genau nimmt, dann ist das auch so. In 50 Jahren stehe ich sehr wahrscheinlich nicht mehr hier", prostete Heinz Meinhold dem BLICK-Reporter zu.

"Wir haben hier auf dem Fußballplatz verloren"

Der Plauener wurde 1949 geboren. "Und so habe ich ja wenigstens schon einmal die DDR-Zeit komplett überlebt", lachte der 68-Jährige. Mit Theuma verbindet der "Zaungast" ganz viel. "Wir Plauener waren hier zu Tanz, haben auf dem Fußballplatz verloren und wenn wir Theumaer Naturstein für unsere Terrasse bekommen haben, hat sich die ganze Familie drüber gefreut."

Was Theuma und die 1.000 Einwohner an Geschichte alles zu bieten haben, es ist wirklich der Wahnsinn. Riesige Landmaschinen fuhren im Konvoi durch den Ort. Und vor allem erlebte der Besucher eine unglaublich nette Gastfreundschaft, die im Übrigen so auch die drei Kirchgemeinden Theuma, Mechelgrün und Großfriesen in diesem Sommer als riesige Feiergesellschaft verbunden hat. Allen Mitwirkenden sei an dieser Stelle gedankt. Es war wirklich grandios.