• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

A72: Crash nach Ausweichmanöver wegen verlorenem Reifen

Blaulicht Verletzte nach LKW-Unfall

A72/AS Reichenbach. 

A72/AS Reichenbach. Auf der A72 in Fahrtrichtung Leipzig zwischen den Anschlussstellen Reichenbach und Zwickau-West hat sich am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr ein Auffahrunfall zwischen zwei LKW ereignet. Der Fahrer eines PKW Peugeot war in Richtung Leipzig auf der linken Spur unterwegs als er zwischen den Anschlussstellen Reichenbach und Zwickau-West einen LKW-Reifen ausweichen musste. Laut ersten Informationen musste dabei der Fahrer eines LKW DAF bremsen. Dies bemerkte ein LKW Fahrer eines Scania zu spät und fuhr auf den DAF auf. Durch die Wucht des Aufpralls, verrutschte die Ladung des Scania.

Beide Brummi-Fahrer wurden verletzt

Ebenso rissen Spanngurte. Bei dem Unfall wurden beide LKW Fahrer verletzt. Beide kamen in eine Klinik. Die A72 musste für zirka eine Stunde voll gesperrt werden. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei, kamen auch die Kameraden der Feuerwehr Lengenfeld/Vogtland zum Einsatz. Diese sicherten die Einsatzstelle ab und banden auslaufende Betriebsmittel mit Ölbindemittel.

 

Update, 13. Februar, 1:30 Uhr: Die Polizeidirektion Zwickau teilt mit: "Ein 49-jähriger Fahrer eines Kleintransporters Citroen war am Freitagnachmittag, auf der A 72 in Richtung Leipzig unterwegs. In Höhe Kilometer 56 wich er einem verlorenen LKW-Rad eines polnischen Sattelzuges aus und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von 6.000 Euro. Ein nachfolgender 33-jähriger polnischer Fahrer eines Sattelzuges DAF bremste auf Grund des Unfalls im rechten Fahrstreifen ab. Der dahinter fahrende 42-jährige polnische Fahrer eines Sattelzuges Scania fuhr auf den DAF auf. Dabei wurde er leicht verletzt und ambulant behandelt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 55.000 EUR. Beide LKWs wurden abgeschleppt. Die Richtungsfahrbahn Leipzig war drei Stunden voll gesperrt."