Abschied mit stehenden Ovationen

Überraschung Christel Lehmann wurde an ihrem letzten Arbeitstag eine besondere Ehre zuteil

Plauen. 

Ohne Vorahnung wollte Christel Lehmann noch schnell in der Turnhalle nach dem Rechten sehen. Auch an ihrem letzten Arbeitstag. Als sich vor ihren Augen die Flügeltür öffnete, war es für eine Winzigkeit mucksmäuschenstill. Dann erhoben sich etwa 400 Menschen. Von stehenden Ovationen getragen, bestieg Christel vor Rührung kopfschüttelnd einen richtigen Thron. Dann tanzten und sangen ihre Kinder um sie herum und sie verliehen ihr den Titel "Beste Hortleiterin der Welt". Auf der extra errichteten Empore wurde Christel von den Karl-Marx-Grundschülern, den Kolleginnen, Lehrern und weiteren Gratulanten reichlich beschenkt. Unvergessen bleiben wird vor allem ein Moment. Sabine Zeug brachte mit zittriger Stimme einen ganzen Saal zum Weinen. "Wir haben größten Respekt vor dem, was du geleistet hast", sprach Sabine im Namen aller Anwesenden. Sie war die Einzige, die in diesem Augenblick überhaupt noch Worte über ihre Lippen brachte. Schulleiter Uwe Schmidt und Hausmeister Holger Fiebiger hatten den BLICK-Reporter durch den Seiteneingang gelotst, damit im Vorfeld kein Verdacht aufkommen konnte: "Diese Frau hat zwei Jahrzehnte unseren Hort geleitet. Sie ist ein wundervoller Mensch", schwärmte Uwe Schmidt. Bereits vor zehn Jahren, als Gesetze und schwerfällige Behörden noch für Nachteile sorgten, überschritt man in der Karl-Marx-Grundschule Grenzen: "Wir haben bereits damals Hort und Schule zusammengeführt", erinnert sich Uwe Schmidt. Christel Lehmann, sie geht mit 60 Jahren in den Ruhestand, ist ein Vorbild für alle.