Achtung, ein Zug fährt durch!

Verkehr Ortschaftsrat Reuth kritisiert Benachteiligung bei Anbindung

achtung-ein-zug-faehrt-durch
Reuth hat einen neuen Bahnsteig, aber die Züge der Elster-Saale-Bahn halten hier nicht. Foto: Simone Zeh

Reuth. Ein großer Kritikpunkt vieler Bürger in Reuth (bei Plauen) ist der Zugverkehr. Das wurde zur ersten öffentlichen Sitzung des neu gegründeten Ortschaftsrates in Reuth deutlich. Die Bahnlinie war neu gebaut worden, zwei Brücken vor einigen Jahren mussten im Ort erneuert werden.

"Es ist auch ein neuer Bahnsteig gebaut worden, aber die Züge fehlen", umriss Andre Rüder vom Ortschaftsrat das Problem. "Reuth ist abgenabelt", bestätigte Friedhold Morgner. Derzeit hält nur frühmorgens und spätabends je ein Zug am Bahnhof an. Die anderen fahren durch. "Es geht um eine Bedarfshaltestelle", so Thomas Bunzel. Die Möglichkeit von Bürgerbussen wurde genannt.

Mit Blick auf das Jubiläum

Einen Ausblick aufs Jahr 2018 gab der Ortschaftsrat in Reuth, wobei es insbesondere um das Dorfjubiläum ging. "Zu den Aufgaben des Ortschaftsrates gehören die Pflege des Ortsbildes und das Organisieren von Veranstaltungen", sagte Ortsvorsteher Friedhold Morgner.

"Dafür haben wir ein Budget, das uns von der Gemeinde Weischlitz zur Verfügung steht. In Bezug auf das Großereignis in Reuth wird dieses Geld auch sehr nötig sein." Reuth begeht vom 7. bis 13. Mai eine Festwoche zur 600-Jahrfeier. "Wir wollen das Jubiläum würdig begehen. Das konkrete Programm wird noch erarbeitet."

Eine schöne Tradition will der Ortschaftsrat Reuth fortführen. "Wir wollen Jubilaren, die den 80., 85. oder 90. Geburtstag feiern, mit einem kleinen Präsent überraschen." Zusammen mit dem Weischlitzer Bürgermeister konnte man bereits einen Senior erfreuen. Ich freue mich über Anregungen und Fragen", so der neue Ortsvorsteher.

Besser mit- als übereinander

Erstmals stellte sich der neue Ortschaftsrat den Fragen und Problemen der Bürger. "Es ist besser, miteinander als übereinander zu reden." Zwei wichtige Punkte nannte er: Die spärliche Dorfbeleuchtung in der Bahnhofstraße, wo nur jede zweite Lampe brennt. "Hier ist die Sicherheit gefährdet." Und die Abdeckung eines Gullys im Ort, was ebenfalls ein Sicherheitsproblem darstelle.

Eine Aufgabe, die der Ortschaftsrat Reuth von Weischlitz übertragen bekam, betrifft den Jugendclub. Vorgesehen ist ein Mietvertrag und dass die jungen Leute bestimmte Aufgaben übernehmen.