Adorfer Dustin Schneider rast zwei Mal aufs Podest

Motorsport Grandioses Debüt auf dem Lausitzring

Lausitzring. 

Lausitzring. Welch ein grandioses Debüt des jungen Dustin Schneider. Seit 2014 betreibt der zwölfjährige Adorfer Motorsport und war bei den Pocket- und Mini-Bikes stets sehr erfolgreich. In diesem Jahr geht es für ihn nun erstmals auf ein richtiges Motorrad und auf richtige Rennstrecken.

"Das nächste Mal will ich Erster werden"

Als am vergangenen Wochenende der Auftakt der IDM (Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft) auf dem Lausitzring anstand, war Dustin Schneider in der Rahmenklasse ADAC Junior Cup mit einer rund 40 PS starken (Einheits-)KTM RC390 Cup mit von der Partie. Schon im Training erreichte er Startplatz zwei. Die Rennen beendete er auf dem dritten und einmal sogar auf dem zweiten Platz. "Beim gemeinsamen Vorsaisontest in Italien sah es zwar schon sehr gut aus, wie ich gefahren bin, aber ich bin trotzdem ziemlich überrascht, wie gut es hier gelaufen ist", meinte der nur 1,53 m große Rennfloh anschließend.

Doppelsieger wurde sein Clubkamerad beim AMC Sachsenring, der Dresdner Lennox Lehmann, der schon ein Jahr Erfahrungsvorsprung in dieser Klasse hat. Das hielt Dustin Schneider aber nicht davon ab, die Suggestiv-Frage nach seinem Nah-Ziel beim nächsten Rennen folgendermaßen souverän zu beantworten: "Das nächste Mal will ich Erster werden - drei, zwei, eins, so sieht es aus. Lennox ist ein sehr guter Fahrer, aber ich werde beim nächsten Rennen versuchen, ihn anzugreifen. Ich bin noch ein bisschen zu klein und zu leicht, da habe ich in schnellen Kurven noch Probleme mit dem Ausbalancieren des Motorrades. Mein Ziel ist die World-Superbike."