Akkordeon-Marke "Weltmeister" bleibt in Klingenthal

Unternehmen Die insolvente Harmona Akkordeon GmbH wurde aufgekauft

akkordeon-marke-weltmeister-bleibt-in-klingenthal
Foto: Demaerre/Getty Images/iStockphoto

Klingenthal. Es werden Akkordeons produziert - weiterhin im vogtländischen Klingenthal und unter der Marke "Weltmeister". Durch nicht realisierte Investitionen, Umsatzeinbußen und den Mindestlohn in geriet die Harmona Akkordeon GmbH in Insolvenz.

Die Weltmeister Akkordeon Manufaktur GmbH hat das Traditionsunternehmen nun aufgekauft und übernimmt am dem 1. Oktober das Ruder bei der Produktion und dem Vertrieb. Um Arbeitsplätze muss jedoch niemand bangen, denn diese bleiben erhalten.

Handwerkstradition bewahren

Der Insolvenzverwalter Helgi Heumann hat sich zu der Übernahme geäußert: "Es war eine mutige, aber absolut richtige Entscheidung, die Sanierung des Traditionsunternehmens anzugehen. Unser Ziel war es, das Unternehmen und eine über 160-jährige vogtländische Handwerkstradition mit einem hervorragenden internationalen Ruf als Manufaktur zu retten. Das haben wir geschafft."

Rahmenvertrag mit Händler in Mexiko

Neben der Erhaltung treuer Kunden soll der Vertrieb besonders stark ausgebaut werden. Ein Vertrag wurde daher bereits mit einem großen Musikhändler in Mexiko geschlossen. Südkorea soll bald folgen. Die Erschließung von unerreichten Absatzmärkten ist hierbei das Ziel.

Sanierung geplant

Da der Standort nun auf langfristige Sicht gesichert ist, wurde bereits eine Teilsanierung und Erweiterung der Gebäude geplant. Die Nutzung der Fläche und die Abläufe in der Produktion sollen damit letztlich optimiert werden.