Als man mit Beuteln aus Dederon einkaufen ging

Entdecken Historische Kaufmannsläden zum Anfassen und Spielen

als-man-mit-beuteln-aus-dederon-einkaufen-ging
Hier kann man kaufen nach Herzenslust. Lennox und Elena Reinhold sind fasziniert von den Kaufmannsläden, die derzeit im Pausaer Heimateck zu sehen ist. Foto: Simone Zeh

Pausa. In den Kaufmannsläden, die Ute Arnold vom Heimatverein Pausa für die Weihnachtsausstellung "Von Tante Emma und ihrem Laden" zusammengetragen hat, gibt es viel zu entdecken. Der Kaufladen aus der Vorkriegszeit von 1935 hat eine Klingel außen. Damit kann man noch heute den "Verkäufer" schnell herbei rufen. "Unser ältester Kaufmannladen ist von 1900", berichtet Ute Arnold, die die Schau erstellt hat.

Auch der Intershop-Kaufladen fehlt nicht. Insgesamt 14 Läden hat sie für die Ausstellung ausgesucht, aus verschiedenen Zeitepochen und neben welchen für Lebensmittel auch einen für Gemischtwaren und sogar ein Kaufhaus aus den 1930-er Jahren.

DDR-Kaufmannsladen trifft moderne Waren

Was heute das interessanteste Teil am modernen Kaufmannsladen sein mag? Wer Kinder hat, weiß, dass es die Kasse zum Scannen der Waren ist. Wer's nicht glaubt, kann einfach mal eine Zeit lang in der Spielecke im Heimateck schauen, in welcher für Kinder anfassen erlaubt und spielen erwünscht ist. Denn da steht ein begehbarer Kaufmannsladen aus DDR-Zeit, der moderne Waren wie Donuts, Pizzaecken und Pommes (aus Plastik) führt. Und natürlich betätigt der Verkäufer den besagten Scanner.

Da werden Erinnerungen wach

An die Verkaufskultur in verschiedenen Epochen wird ebenfalls erinnert. Ob Henkelkorb vom Kormacher, Nylonnetz oder der Dederon-Einkaufsbeutel in der DDR, alles hatte seine Berechtigung und Zeit. Großeltern und Eltern können den Nachwuchs von den Einkaufsgewohnheiten erzählen, denn sicherlich werden beim Besuch der Ausstellung Erinnerungen wach. Als etwa lose Ware in Tüten aus Papier mit der Aufschrift "Frisch auf den Tisch" oder Milch in Kannen über die Ladentheke gereicht wurden.

Auch über einstige Geschäfte in der Erdachsenstadt ist Wissenswertes zu erfahren. Die Ausstellung im Pausaer Heimateck neben dem Rathaus öffnet am 1. und 7. Januar jeweils von 14 bis 17.30 Uhr.