Alte Schuluhr tickt jetzt wieder richtig

Lösung gefunden Reuther haben selbst Initiative ergriffen

Reuth. 

Reuth. Die Reuther mussten lange darauf warten: Jetzt drehen sich die Zeiger der alten Schuluhr wieder. Die Reuther hatten selbst die Initiative ergriffen. "Seit etwa acht Jahren stand die alte Uhr schon", sagt Hardy Baumann. Täglich fahre er dran vorbei und jedes Mal ließ ihn der Gedanke nicht los, dass die Uhr wieder die Zeit anzeigen sollte.

"Mach dich ran" brachte den Stein ins Rollen

Bereits im Jahr 2011 hatte man eine Reparatur in Erwägung gezogen. Doch die Kosten von veranschlagten 2000 Euro wären für die Gemeinde nicht zu bewältigen gewesen. Dann heiß es, die Uhr sei nicht mehr reparabel. Es sollten schon die Zeiger abgenommen werden. Das wäre wohl das endgültige Aus für die Uhr gewesen. Ein Kostenvoranschlag Jahre später, den die Gemeinde Weischlitz dann vorlegte, belief sich auf 1700 Euro. Auch das war zu teuer. Im Februar kam Hardy Baumann beim Fernsehen die Blitzidee: Mitmachen bei "Mach dich ran", der MDR-Fernsehsendung. "Ich schrieb einen Brief ans MDR, und kurz darauf war die Antwort da mit der Ankündigung, zum Filmdreh nach Reuth zu kommen. Bei "Mach dich ran" geht es darum, eine Tagesaufgabe zu lösen. Die in Reuth war, schafft man es, einen Uhrmacher zu finden, der die alte Schuluhr wieder in Gang setzen kann?

50 Reuther jubeln vor Freude

Es wurde in Zwickau gefragt und auch beim einstigen Herstellerbetrieb, aber es schien keine Ersatzteile mehr zu geben. Doch dann hatte man Glück: Turmuhrmachermeister Volkmar Knapp aus Gößnitz wagte sich an die Reparatur. Das MDR-Kamerateam hielt fest, wie Turmuhrmachermeister Volkmar Knapp aus Gößnitz das reparierte Uhrwerk einbaute.

Rund 50 gespannte Reuther wollten die Zeremonie miterleben. Nach ein paar Minuten hatten sich die Zeiger per Funk eingepegelt. Klatschen und Johlen! "Eigentlich war nur eine Gleichstromspule kaputt gewesen", sagte Knapp. Die Reparatur hatte 150 Euro gekostet. Und: "Die Reuther sind ganz herzliche Menschen", befand der Gößnitzer.