Anstatt in die Kita geht es ins Schloss

Feier "Zwergenschloss" in Leubnitz feiert 60. Geburtstag

anstatt-in-die-kita-geht-es-ins-schloss
Die Kinder der "Wackelzahngruppe" mit Erzieherin Daniela Gierschner. Foto: Simone Zeh

Leubnitz. Welches Kind kann schon sagen, dass es jeden Tag ins Schloss geht? Die Leubnitzer schon, ihr Kindergarten heißt nicht nur "Zwergenschloss", sondern er befindet sich auch im Schloss.

Kinderfest zum Start in die Festwoche

Am vergangenen Samstag wurde mit einem Kinderfest die Festwoche zum 60. Geburtstag abgeschlossen. Die Kinder überraschten die Eltern, Geschwister und Großeltern sowie die Rosenbacher Gemeinderäte und Sponsoren, die eingeladen waren, mit einem Programm.

Am 14. Juni hatte es einen Tag der offenen Tür gegeben, wo schon am Vormittag Omas und Opas zusammen mit den Kleinen gemütlich auf der Terrasse sitzen konnten. Diese wurde erst neu gebaut und ist noch nicht ganz fertig, zeigt die Leiterin Andrea Ehrhardt.

Bald soll auch das Klettergerüst komplett fertig sein

Von hier aus gelangt man schnell zum Spielplatz am Schlosspark. Hier tummeln sich die Kinder ebenso gerne. "Nur unser neues Klettergerüst können wir noch nicht nutzen, denn da fehlt noch der Fallschutz."

Nächster Schritt: Das Dach des Anbaus

Als nächstes soll als größere Baumaßnahme das Dach des Kita-Anbaues erneuert werden. 63 Kinder werden im "Zwergenschloss" betreut. "Wir sind voll belegt", so die Leiterin. Wenn die zukünftigen Schulanfänger den Kindergarten verlassen, rücken schon die nächsten Mädchen und Jungen nach. Anmeldungen liegen schon für die nächsten Jahre vor.

"Wir betreuen auch Kinder ab einem Jahr", erklärt Andrea Ehrhardt, die seit 1981 in der Kindereinrichtung tätig und seit 1990 die Leiterin ist. Über eine Krippe verfügt das "Zwergenschloss" schon seit 2000, diese wurde nochmals erweitert. Der Vorteil in Leubnitz ist, dass nicht nochmal angebaut werden musste, sondern man weitere Räume im Schloss zur Nutzung bekam.