Antonia aus Weischlitz tritt bei Miss Germany an!

Schönheitswettbewerb Rekordschwimmerin vom SC Plauen 06 hat die Top 160 erreicht

Weischlitz. 

Weischlitz. Mehr Schein als sein! Das Image der Schönheitswettbewerbe hatte unglaublich gelitten. Jemand wie Antonia Damisch wäre früher im Haifischbecken untergegangen. Jetzt aber steht dieses vollkommen bodenständige Vogtlandmädel urplötzlich vor der großen Endrunde! Kommt sie tatsächlich bei "Miss Germany" ins Deutschland-Finale? "Das gibt's doch gar nicht bei einer Körpergröße von nur 1,68 Meter!" Dieser Frage ist der BLICK auf den Grund gegangen. Die Plauener Rekordschwimmerin, die in Mittweida studiert, wirkte ganz locker: "Es stimmt. Ich bin ins Sachsenfinale vorgestoßen und hoffe jetzt genau wie die neun Mitbewerberinnen auf den Sieg beim Voting", erzählt die 20-Jährige. Im Wohnort in Weischlitz kennt man die freundliche Antonia als überaus erfolgreiche Leistungssportlerin. Die mehrfache sächsische Juniorenmeisterin war sogar Vizemeisterin bei den Süddeutschen Meisterschaften und schlug bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften als Fünfte an.

Warum tritt Antonia an?

Wie kommt es, dass so jemand bei an einem Schönheitswettbewerb teilnimmt? "Weil sich die Modalitäten komplett geändert haben. Ich wollte das selbst erst nicht glauben, habe dann einfach mal mitgemacht und zack: Im Juli kam eine Mail, dass ich antreten kann. Verrückt oder?", lacht Antonia, die sich freut, dass Schönheit neuerdings nicht mit mehr mit einem Lineal nachgemessen wird. Beim Vororttermin am Elsterufer war der Wettbewerb thematisch gar nicht Schwerpunkt. Antonia wuchs von Kindesbeinen an als Kämpferin auf. Sie ist durch ihre Natürlichkeit irgendwie überall beliebt. Die junge Frau hat keine Starallüren entwickelt und weiß ganz genau, was sie will: "Momentan studiere ich Allgemeine und Digitale Forensik im dritten Semester und mein Traum wäre es, später einmal beim Aufklären von Verbrechen zu helfen", erzählt die Studentin. Weltoffen steht die junge Frau bereits jetzt ihren Mann.

Sie hat eine klar Botschaft!

Antonia will eine persönliche Botschaft loswerden, "die ich durch Miss Germany gern verbreiten möchte. Dank meinem persönlichen Bezug zum Schwimmen will ich darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, dass Kinder schwimmen können. Immer mehr Kinder und auch Erwachsene haben diese Fähigkeit nicht, da sie zum Teil einfach nie die Möglichkeit hatten, es zu erlernen. Ich selbst habe während meiner Abiturzeit mit Kindern dahingehend trainiert und konnte so das weitergeben, was ich als Leistungssportlerin gelernt habe. Es ist wichtig, glaubt mir", gibt Antonia zu bedenken. Vogtländer, die gerne für die Rekordschwimmerin vom SC Plauen 06 voten möchten, können das über diesen Link tun: https://missgermany.de/teilnehmerin/antonia-damisch/ Derzeit laufen in allen 16 Bundesländern die Voting-Endrunden. Das heißt: Antonia ist bereits unter den Top 160! Die 16 Bundeslandsiegerinnen erreichen das Finale.