Applaus, Applaus für Karla

Vernissage Preisgekrönte Malerin stellt in Best-Western-Galerie in Plauen aus

Künstler brauchen Publikum. "Und Applaus", fügt Karla Schoppe ganz bescheiden hinzu. Die Malerin aus Lichtenstein fühlte sich geehrt, als sie zur Vernissage in der Plauener Best-Western-Galerie im Mittelpunkt stand. Die an ihrer Kunst recht interessierten Besucher zeigten sich genau wie Laudator Ralf Busz sehr angetan. "Karla Schoppe liebt Farbe und Licht mit einem naturalistischen Ansatz", umgarnte der Universitätsprofessor die preisgekrönte Malerin. Die Poetin des kräftigen Pinselstrichs genoss diesen Abend, deren Häufigkeit gerade in der Kleinkunstszene abnimmt. Als eine Art Oase darf man deshalb die Best-Western-Galerie bezeichnen. Im Hotel Am Straßberger Tor haben zwei Frauen das Sagen. Hoteldirektorin Christina Zetzsche und Verkaufsleiterin Janet Heinz finden: "Wir freuen uns, wenn wir wunderbare Motive und kulinarische Köstlichkeiten verbinden können. Ein Stündchen Zeit finden und nette Gespräche führen, das fehlt doch heutzutage in allen Bereichen." Nur noch selten finden sich Unternehmen, die sich privatwirtschaftlich dieses Draufzahlgeschäft leisten. Die bemerkenswerten Bilder von Karla Schoppe jedenfalls können die Vogtländer bis zum nächsten Frühjahr ansehen. Die gelernte Werbefachfrau und spätere Leiterin der Galerie am Domhof in Zwickau (ab 1976) wurde vor fünf Jahren mit dem Christoph-Graupner-Kunstpreis für Malerei und Grafik gewürdigt.

Vorschau: Das "Best Western" veranstaltet am 21. November eine Peter-Maffay-Tribute-Show sowie am 18. Dezember eine Elvis-Presley- Tribute-Show. kare