• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Arbeitsloseninitiative schlägt "Ritter der Tafelrunde"

Verein Die gute Seele in der Schloßstraße

Thierbach. 

Thierbach. Für sein ehrenamtliches Engagement ist Klaus-Dieter Söll aus Thierbach geehrt worden. Er gehört als Handwerker für alle Fälle jetzt zu den "Rittern der Plauener Tafelrunde" der ALI Sachsen und gilt als die gute Seele in der Plauener Schloßstraße.

"Er ist immer da, wenn er gebraucht wird, fragt nicht nach Zeit und Geld", sagt Konstanze Schumann vom Verein Arbeitsloseninitiative (ALI) Sachsen. "Deshalb schlagen wir ihn zum Ritter der Tafelrunde." Zur Gratulation kam auch Victor Baßler, der erste Vorstand des ALI-Vereins: "Wir sind froh, dass wir ihn haben und wir hoffen, er macht es noch lange." Klaus-Dieter Söll wurde zum nunmehr bereits 87. Ritter der Tafel auserkoren.

Erstes Ritter-Ehepaar

Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich der 70-jährige im Verein. Seine handwerkliche Begabung habe schon in vielen Fällen weiter geholfen, bescheinigt ihm Konstanze Schumann. "Ich komme auch mit jedem gut aus, habe einen guten Draht zu allen", sagt Klaus-Dieter Söll. Wenn mal eine Steckdose rangemacht werden muss, ist das kein Problem für den Thierbacher. In der Plauener Schloßstraße, wo sich Kleiderkammer, Suppenküche und die Tafel der ALI befinden, gibt es handwerklich immer zu tun. "So lange es körperlich geht, mache ich es, und es macht mir auch Spaß", betont Söll. "Jeden Freitag bin ich regulär da, aber auch sonst, wenn ich gebraucht werde." Und das kommt öfters vor.

Aber nicht nur Klaus-Dieter Söll trägt den Ritter-Titel in der Familie, sondern auch Ehefrau Annerose. Sie hatte die Ehrung vor einigen Jahren zuerkannt bekommen. Die Thierbacherin war viele Jahre Küchenleiterin bei der ALI, erst am Standort in Unterprik, danach in Plauen in der Schloßstraße. "Beide sind sie jetzt unser erstes Ritter-Ehepaar", so Schumann.