Auerbach zieht das Dynamo-Los

Fußball Turbulente Woche endet nach geglückter Spielverlegung am Sonntag in Bautzen

Eine turbulente Woche geht am Sonntag für den VfB Auerbach zu Ende. Der plötzliche Wintereinbruch sorgte am Mittwochmorgen für lange Gesichter. Die erste Spielabsage stand dadurch bereits Mitte Oktober im Raum. Da Auerbach als "Spitzenreiter des unbespielbaren Platzes" ohnehin Jahr für Jahr mit dem Spielplan zu kämpfen hat, setzten die Göltzschtaler alle Hebel in Bewegung. VfB-Manager Volkhardt Kramer fand schnell die Lösung: "Wir drehen das Spiel." Nun tritt der VfB Auerbach am Sonntag, 13 Uhr, auf der Bautzener Müllerwiese an. Es kam aber noch besser. Denn im Sachsen-Pokal erwischten die Vogtländer mit Dynamo Dresden das Traumlos. Am 14./15. November dürfte das VfB-Stadion mit knapp 5.000 Zuschauern restlos ausverkauft sein. "Wir werden sicherlich an unsere Kapazitätsgrenzen stoßen", prognostiziert Kramer. Informationen über den genauen Spieltermin und den Kartenvorverkauf gibt es in den nächsten Tagen. "Sportlich ist es natürlich eine Herausforderung, gegen das herausragende Spitzenteam der 3. Liga zu spielen", sagt Kramer. Doch Angst haben müsse man nicht: "Keiner unserer Spieler ist gleich in Tränen ausgebrochen, als er Dynamo Dresden als Gegner gehört hat. Wir sind nicht völlig chancenlos, wenn wir einen sensationellen Tag erwischen." Zunächst aber wartet der Liga-Alltag. Beim Tabellennachbarn in Bautzen soll nach Möglichkeit die schwache Auswärtsbilanz frisiert werden. Allerdings ist Bautzen in dieser Saison zuhause noch ungeschlagen. Es wird also nicht ganz leicht. kare