Auerbachs Schulen rüsten digital auf

Bildung Über 1 Million Euro Fördermittel für modernste IT-Technik

Auerbach. 

Auerbach.Gute Nachrichten für die staatlichen Schulen in Auerbach. Bei der Stadt ist ein Zuwendungsbescheid der Sächsischen Aufbaubank über mehr als 1 Million Euro eingegangen.

Das Geld wird für den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Einrichtungen verwendet. Davon profitieren drei Grundschulen, zwei Oberschulen sowie das Gymnasium. Nach Informationen der Stadtverwaltung sollen diese Schulen mit WLAN und interaktiven Tafeln ausgestattet werden. Auf der Anschaffungsliste stehen zudem mobile Endgeräte, Dokumentenkameras sowie diverse Software. Auerbachs Oberbürgermeister Manfred Deckert kündigte eine rasche Umsetzung an. Laut dem Rathaus-Chef können die ersten Maßnahmen zeitnah ausgeschrieben werden. Vorausgegangen war die schnelle Erarbeitung des Antrages in enger Kooperation mit den Schulen. Zusammen mit dem geplanten Breitbandausbau bis Ende 2020 werde die schulische IT-Technik eine neue Stufe erreichen. Die Mittel stammen zum großen Teil aus dem Digitalpakt des Bundes.

Die vogtländische Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU) kennt die Zahlen. "Der Bund stellt insgesamt5 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon erhält Sachsen rund 250 Millionen Euro." Ergänzt wird das Paket vom Land. Der Freistaat sichert die Kofinanzierung und senkt den kommunalen Eigenanteil auf Null.

Landtagsabgeordneter Sören Voigt (CDU) begrüßt die Entlastung der Kommunen. "Damit unterstützen wir die Schulträger ganz bewusst und setzen Anreize, die Lehrerweiterbildung zu finanzieren."