• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Auf Bergparade folgt Apres-Ski

Freizeit Feuchtfröhliche Fete und Kunsthandwerker-Markt locken in Innenstadt

Auerbach. 

Auerbach. Die traditionelle Bergparade war am Sonntag der letzte Höhepunkt zum Auerbacher Weihnachtsmarkt. Besucher erlebten vor der Bühne am Neumarkt die stimmungsvolle Zeremonie der Bergbrüderschaften aus Aue, Schneeberg, Sosa, Oelsnitz (Erzg.) und Zwickau. Alle zusammen stimmten den "Steigermarsch" an. Am Abend packten die Händler zusammen.

Kurz vor dem Fest gibt es diesen Freitag an gleicher Stelle die Möglichkeit, den Weihnachts-Stress abzuschütteln. Ab 18 Uhr wird zur feuchtfröhlichen Apres-Ski-Party eingeladen. Seit der Premiere der Spaßveranstaltung 2011 war immer richtig was los. Auch zur Neuauflage der Fete erwarten die Initiatoren wieder jede Menge feierlaunige Besucher. Zum Aufwärmen werden in den Buden rund um die Bühne Glühwein und diverse Cocktails angeboten. Wie im Vorjahr zündet DJ Bernd Schädlich den Hit-Turbo. Der ehemalige Radio-Moderator weiß, wie man die Stimmung anheizt. Laut den Organisatoren vibrieren die Boxen bis 23 Uhr. Danach bleibt noch ein wenig Zeit für den einen oder anderen Absacker in geselliger Runde. Eintritt wird nicht verlangt.

Doch das ist längst nicht alles, was in Auerbachs Innenstadt geboten wird. Besondere Geschenkideen kann man auf dem Kunsthandwerker-Markt rings um den Schlossturm entdecken. Am Freitag (ab 16 Uhr) und Samstag (ab 14 Uhr) bieten die Händler ihre originellen Unikate an. Stammgäste schätzen die spezielle Atmosphäre. Tipp: Zwischendurch empfiehlt sich ein Besuch im Museum. Dort werden Krippen aus aller Welt präsentiert. Geöffnet ist zwischen 13 und 17.30 Uhr.



Prospekte & Magazine