Auf königlichen Spuren in Bad Elster

Historie Stadtführung durch die Kultur- und Festspielstadt

auf-koeniglichen-spuren-in-bad-elster
Bad Elster ist zu jeder Jahreszeit sehenswert. Auch das historische Albert Bad. Foto: Simone Zeh

Bad Elster. Auf königliche Spuren geht es bei der historischen Stadtführung durch die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster am Montag, 8. Januar um 15 Uhr. Geleitet werden die Teilnehmer zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, wobei man einen Einblick in den Erlebnisort und seine Geschichte erhält. Zu nennen wäre das Königliche Kurhaus, wo auch der Treffpunkt an der dort befindlichen Touristinformation ist.

Verschiedene Sehenswürdigkeiten werden gezeigt

Das Kurhaus gilt als wichtiges repräsentatives Beispiel der Neo-Renaissance und ist bis heute ein eindrucksvolles Zeugnis für die Wertigkeit des Heilbades Bad Elster. In den Jahren 1888 bis 1890 wurde das Königliche Kurhaus Bad Elster unter der Leitung des Landesbaumeisters Trobsch aus Zwickau errichtet. Die nahezu komplett erhaltene Gestaltung der schlossähnlichen Anlage stellt eine Besonderheit und Seltenheit mit überregionalem Wert dar Bei der Sanierung von 1996 bis 1998 wurde deshalb viel Wert darauf gelegt und mit Einfühlungsvermögen und Sachkenntnis vorgegangen.

Auch das unter Denkmalschutz stehende Albert Bad zieht heute nicht nur Liebhaber der Architektur in seinen Bann. Im nostalgischen Ambiente des Hauses, das mit seinen kunstvollen Bögen, Kacheln und Wänden an einen barocken Schlossbau erinnert, kann man stilvoll entspannen. Die Albert Halle ist mit Ornamenten und einem Jugendstilbrunnen verziert. Sehenswert ist die kunstvoll verzierte Kuppel über der Eingangshalle aus Richtung Brunnenberg.