Auftakt in stilvollem Ambiente

Handwerk Instrumentenbauer treffen sich in Markneukirchen

auftakt-in-stilvollem-ambiente
Am Freitag starteten in Markneukirchen 16 Musikinstrumentenbauer aus verschiedenen Bundesländern in der "Villa Merz" ihren Meisterkurs. Foto: Thomas Voigt

Markneukirchen. Seit Jahren steht dieser Kurs für hohe Qualität im Musikinstrumentenbau. Am Freitag kamen in Markneukirchen 16 Meisterschüler aus Sachsen, Thüringen, Bayern, und Baden-Württemberg in der "Villa Merz" zusammen.

Dort treffen sie sich ein Jahr lang regelmäßig an den Wochenenden zum Meisterkurs. Unter den Teilnehmern sind Geigenbauer, Bogenmacher, Holzblas-, Zupf-, Metallblas- sowie Handzuginstrumentenmacher. Mit Chantal-Louise Valentin ist auch eine Vogtländerin im Kreise der Meisteranwärter.

Fast schon ein Familien-Business

Die junge Frau aus Adorf kann auf Familientradition im Musikinstrumentenbau verweisen. Ihr Großvater war Trompetenbauer in Markneukirchen, verriet sie. Dieses Fach verfolgte die 21-Jährige aber nicht. Ihr Herz schlägt fürs Akkordeon.

Die Ausbildung zum Musikinstrumentenbauer absolvierte sie in der Berufsfachschule Vogtländischer Musikinstrumentenbau in Klingenthal. Als Meisterstück will die ehrgeizige Vogtländerin ein Piano-Cassotto-Akkordeon bauen.

Im Juni nächsten Jahres endet der Kurs mit dem feierlichen Anspielen der Instrumente. Seit 1990 bildet die Handwerkskammer Chemnitz gemeinsam mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau und den ansässigen Meisterbetrieben ambitionierte Instrumentenbauer aus ganz Deutschland und dem Ausland in diesem Handwerk aus.

Die unter Denkmalschutz stehenden Jugendstilvilla ist mit hochwertig ausgestatteten Wekstätten, modernen Labor- und Seminarräumen sowie einer umfangreichen Fachbibliothek ausgestattet.