Ausbildungsmesse diesmal online!

Berufswahl Über 80 Unternehmen präsentieren ihre Angebote

Plauen. 

Das gibt es nur in Coronazeiten! Am morgigen 15. Oktober sind über 80 Unternehmen zur ersten virtuellen Auflage der Ausbildungsmesse dabei. Normalerweise drängeln sich in der Festhalle in Plauen über 2.000 junge Menschen um die Stände der Betriebe. "Wir hätten aber kein Hygienekonzept für solch eine riesige Menschenmenge gehabt. Mit dem Umzug ins Internet steigt natürlich die Spannung, ob das Angebot von den Jugendlichen und deren Eltern angenommen wird", fiebern die Geschäftsführerinnen Petra Schlüter (Agentur für Arbeit) und Martina Kober (Jobcenter Vogtland) sowie Bildungs-Referatsleiter Siegmar Degenkolb (IHK Regionalkammer Plauen) dem kommenden Donnerstag entgegen. Die drei Partner organisieren zusammen mit den IHK-Wirtschaftsjunioren Vogtland e.V. die Ausbildungsmesse auch während der Corona-Pandemie. "Das Event ersatzlos zu streichen war nie ein Thema", betont Agenturchefin Petra Schlüter und ergänzt: "Das Thema Fachkräftenachwuchs und Berufsorientierung ist für unsere Region zu wichtig. Gerade jetzt, da im Frühjahr viele Maßnahmen zur Berufsorientierung ausgefallen sind, besteht ein großer Informationsbedarf bei Jugendlichen und Eltern rund um die Berufswahl." So wurde an einer Alternative gearbeitet. Die Richtung dafür ist in Corona-Zeiten eigentlich klar definiert. Wenn "Präsenz" nicht geht, bleibt als Alternative nur ein "virtueller Ansatz". Von 14 bis 18 Uhr finden Livechats oder auch Telefonberatungen statt. Die Internetadresse lautet www.ausbildungsmesse-vogtland.de kare

Einfach über den gewünschten Link folgen

Die Unternehmen haben selbst gewählt welche Kommunikationswege sie den Jugendlichen und Eltern anbieten. Ob virtuell, per WhatsApp oder einfach per Telefon entsprechend der technischen Gegebenheiten, die es in den Unternehmen gibt. Als Highlight wird von den Wirtschaftsjunioren Plauen - Vogtland e.V. eine Gesprächsrunde mit Unternehmern und Personalleitern großer Unternehmen der Region zum Thema "Bewerbung: Was erwarten die Unternehmen? Tipps aus erster Hand" organisiert. Diese ist als Livestream auf der Plattform abrufbar. Einfach rein klicken und los geht's: www.ausbildungsmesse-vogtland.de

IHK-Geschäftsführerin Sina Krieger ist optimistisch

"Für uns war ein wichtiger Aspekt, dass es direkte Kontakt- und Austauschmöglichkeiten gibt, an dem Termin und Zeitkorridor festgehalten wird und die Messe organisierbar und nicht zuletzt finanzierbar sein muss", hebt Sina Krieger, Geschäftsführerin der IHK Regionalkammer Plauen hervor. Sie verrät: "Wir sind optimistisch, dass aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Region die virtuelle Messe aus gesundheitlichen Aspekten und auch wegen der Zeitersparnis gut angenommen wird. Dennoch wollen wir heute noch einmal den Aufruf starten und für die virtuelle Ausbildungsmesse am Donnerstag, dem 15. Oktober 2020 die Werbetrommel rühren!" Als Highlight wird von den Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland e.V. (WJ) eine Gesprächsrunde mit Unternehmern und Personalleitern aus verschiedenen Unternehmen der Region zum Thema "Bewerbung: Was erwarten die Unternehmen? Tipps aus erster Hand" organisiert. Diese sind als Livestream auf der Plattform www.ausbildungsmesse-vogtland.de abrufbar. Damit geht die ersten Folge der neuen Podcast-Serie "Berufspower-TV" der WJ in Zusammenarbeit mit der IHK als Premiere zur virtuellen Ausbildungsmesse an den Start! Hier werden "Unternehmer im Kreuzverhör" mit bekannten Unternehmerpersönlichkeiten zum Thema "Bleib hier - Ausbildung im Vogtland lohnt sich!" präsentiert.  

Jobcenter-Geschäftsführerin Martina Kober: Den ersten Schritt machen!

"Wir freuen uns, dass sich über 80 regionale Unternehmen an unserer Ausbildungsmesse online beteiligen. Trotz der guten Chancen auf dem Ausbildungsmarkt gelingt nicht allen Jugendlichen der direkte Übergang von der Schule in den Beruf", so Martina Kober, Geschäftsführerin vom Jobcenter Vogtland. "Die Jugendlichen müssen sich frühzeitig mit eigenen Stärken und Interessen auseinandersetzen und sich über die Anforderungen in den verschiedenen Berufsfeldern informieren. Auch wenn in diesem Jahr alles etwas anders ist, hoffe ich, dass Jugendliche und Unternehmen in unserem Online-Format in Kontakt treten und so die ersten Schritte zur Berufswahl unternehmen."

...und wie kann man teilnehmen?

Als Kommunikationsplattform wird die Homepage unter: www.ausbildungsmesse-vogtland.de genutzt, von da sind die Unternehmensseiten verlinkt. Von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr finden eine Reihe von Aktionen (Chat, Telefonkontakt etc.) auf diesen Seiten statt. Einfach über den gewünschten Link folgen. Die Unternehmen haben selbst gewählt welche Kommunikationswege sie den Jugendlichen und Eltern anbieten. Ob virtuell, per WhatsApp oder einfach per Telefon entsprechend der technischen Gegebenheiten, die es in den Unternehmen gibt. Einfach auf die Homepage der Fachmesse reinklicken und los geht's.