Ausgleich in der letzten Sekunde

Wasserball Plauener und Duisburg spielen unentschieden

ausgleich-in-der-letzten-sekunde
Foto: Getty Images/iStockphoto/Nanthm

Duisburg. In der Deutschen Wasserballliga (Gruppe B) haben sich der Duisburger SV 1898 und der SVV Plauen 10:10 unentschieden (1:2, 2:2, 3:2, 4:4) getrennt. Die Punkteteilung im Spitzenspiel ist aus vogtländischer Sicht bemerkenswert, weil die Plauener im Hinspiel deutlich mit 5:10 verloren hatten. Die Gäste gingen trotz langer Anreise mit 2:0 in Führung. Der DSV schien überrascht von der konsequenten Plauener Spielweise.

Und es blieb spannend bis zuletzt

SVV-Trainer Jörg Neubauer hatte sein Team eingeschworen: "Wir wollten um jeden Preis verhindern, dass wir einem Rückstand hinterher laufen müssen. Das ist uns gut gelungen." Daraufhin wurde im zweiten und im dritten Viertel die Gangart deutlich härter. Beide Teams schenkten sich nichts. In der hitzigen Schlussphase lieferte Kapitän Alexander Fritzsch eine herausragende Leistung ab. Der 30-Jährige sorgte mit dem 8:8 und dem 9:9 für die wichtigen Ausgleichstreffer.

Als noch zehn Sekunden auf der Uhr standen, gelang Duisburgs Philipp Kalberg das 10:9. Damit war das Spiel eigentlich entschieden. Doch die Plauener gaben sich nicht geschlagen. Im letzten Angriff stürmten die Vogtländer nach vorn und Centerspieler Akos Parkanyi gelang in der letzten Sekunde des Spiels der verdiente Ausgleichstreffer zum 10:10- Endstand.