Bündnis 90/Die Grünen starten neu

Politik Pressefrühstück in Plauen

Plauen. 

Plauen. Die Politik erlebt gerade ihren größten Wandel in den vergangenen 30 Jahren. Das wurde deutlich zum Pressefrühstück der Bündnis 90/Die Grünen im Best Western Hotel in Plauen. Dorthin hatte die Partei nach dem Besuch ihres Bundesvorsitzenden Robert Habeck eingeladen. Der wiederum sprach "von Fehlern, die wir im Zuge der Deutschen Einheit gemacht haben. Wir haben dieses Ereignis mit seinen Folgen damals unterschätzt."

Wohl auch deshalb nahmen die Bürger im Osten diese Partei als westdeutsche Interessenvertretung wahr, deren Politik für die Neuen Bundesländer unbezahlbar gewesen wäre. So jedenfalls hört man es im Vogtland, wo seinerzeit zehntausende Industriearbeitsplätze verloren gingen. Dass Robert Habeck mit Gerhard Liebscher einen aus den Alten Bundesländern stammenden Vogtländer unterstützt, auch das darf man so feststellen. Denn Gerhard Liebscher wird von vielen Menschen verehrt, weil er den Mut hatte, die Konzernspitze von Philips und später nachfolgende Finanzinvestoren bei Vosla zu kritisieren.

Von Energie-Politik bis Landwirtschaft

Gerhard Liebscher geht als Direktkandidat in die sächsische Landtagswahl und der Lottengrüner moderierte im Malzhaus eine Podiumsdiskussion. Ungefähr 300 Vogtländer nahmen die Chance wahr und suchten das Gespräch mit Robert Habeck. Fragen zu Kernthemen wie Umwelt- und Energie-Politik, Landwirtschaft, Entwicklung im ländlichen Raum sowie Naturschutz standen im Vordergrund. "Ein gelungener Start in das neue Jahr, welches im Zeichen von Kommunal- und Landtagswahl steht", resümierte der Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen.