Backen ohne Chemie heißt das Versprechen

Handwerk Bäckermeister Rico Wagner lässt jetzt Purpur-Getreide anbauen

Rico Wagner ist ständig auf der Suche nach dem neuen Geschmack. Der Bäckermeister hat in den vergangenen Jahren immer wieder eigene Kreationen auf den Markt gebracht. Baumkuchen, Pralinen, Barista - die Kunden lieben die kreative Vielfalt in der Bäckerei Müller. Mit seinem Chia-Samen-Brot ließ der Bäcker vor einem halben Jahr aufhorchen. Jetzt baut ein Bauer sogar extra Getreide für die Bäckerei Müller (40 Arbeitsplätze) an. "Unsere Philosophie heißt, wir wollen ohne Chemie backen. Und wir suchen immer nach dem besonderen Geschmack", betont der Bäckermeister aus Plauen. Die Franzmühle in Elsterberg hat demnach einen vogtländischen Bauern beauftragt Purpur-Getreide anzubauen. "Wir werden Purpur-Brötchen und Purpur-Brot im Angebot haben", kündigt der 37-Jährige an. Backen ohne Chemie bedeutet, in der Bäckerei Müller wird der Zusatz von Brotbackmittel konsequent abgelehnt. Die Qualität des originalen Dreistufen-Sauerteiges dürfte dabei die Discounter-Anbieter um Längen schlagen. Das alleine aber treibt den Bäckermeister nicht zu derartigen Leistungen. "Es ist vor allem wichtig, nicht stehen zu bleiben und das Handwerk weiterzuentwickeln. Genau das hat nämlich unsere Zunft Jahrhunderte lang ausgemacht", weiß Rico Wagner, der die Bäckerei vom Opa übernommen hatte. Seine Angestellten versucht der Chef immer auf dem neuesten Stand zu bringen. "Sollte eine unserer Fachverkäuferinnen die Frage eines Kunden nicht aus dem Stehgreif beantworten können, dann soll dieser Kunde bitte seine Telefonnummer hinterlassen. Ich rufe persönlich zurück, verspricht Rico Wagner. kare