Beim ersten Weltcup siegte Wunderkind Schlierenzauer

Sport Skispringen vom 13. bis 15. Dezember

Klingenthal. 

Klingenthal. Noch vier Tage sind es bis zum Viessmann FIS Weltcup Skispringen Damen und Herren in Klingenthal (13. - 15. Dezember). Die Vorfreude wächst, zumal es ein Weilchen her ist, seit der FIS Weltcup der Skispringer letztmals in Klingenthal Station gemacht hat. Die Sparkasse Vogtland Arena war 2016 letztmals Schauplatz dieser Titelkämpfe. Die Geschichte begann 2007. Am 7. Februar stieg der legendäre erste Weltcup in der nur ein Jahr zuvor eingeweihten Arena.

Lange Weltcup-Geschichte am Schwarzberg

Nach nur zwölf Tagen Vorbereitungszeit und unter tschechischer Flagge strömten 20.000 Zuschauer an den Schwarzberg und feierten den Sieg des damals 17-jährigen Wunderknaben Gregor Schlierenzauer. Auf den Plätzen folgten Simon Ammann und Doppelolympiasieger Adam Malysz. Bester Springer der von Peter Rohwein trainierten deutschen Mannschaft war Michael Uhrmann auf einem für damalige Verhältnisse sehr beachtlichen fünften Platz. Es folgten Weltcups 2009, 2010, 2011 sowie 2013, 2014 und 2015. 2016 schließlich siegte Domen Prevc vor Daniel Andre-Tande und Stefan Kraft. Und Polen feierte mit dem heutigen Bundestrainer Stefan Horngacher seinen ersten Mannschaftstriumph überhaupt. Ticket-Info: www.weltcup-klingenthal.de.