Beim VfB Auerbach ist Druck im Kessel

Fußball Gegen Babelsberg soll am Sonntag ein Heimsieg her

beim-vfb-auerbach-ist-druck-im-kessel
Auerbach holte fünf Punkte aus den letzten vier Spielen. Trotzdem stehen der VfB und Trainer Michael Hiemisch (Mitte) unter Druck. Foto: Karsten Repert

Auerbach. Vorsicht! Das "Projekt VfB Auerbach" kann durchaus auch absaufen. Der Verein hat zwar einen unfassbaren Aufstieg hingelegt. Aber das vogtländische Fußball-Flaggschiff liegt in einem Hafen, der Klein-Venedig ähnelt: Sportlich steht einem häufig das Wasser bis zum Hals. Die Experten wundern sich nicht darüber, dass Auerbach mittendrin steckt im Abstiegskampf. Die Ab- und Zugänge im Sommer ließen schon vermuten, dass es schwer wird für die Göltzschtaler, sobald Leistungsträger ausfallen. Am Sonntag fehlen gegen den SV Babelsberg Danny Wild (bisher 6 Spiele), Felix Lietz (10), Daniel Rupf (11), Vaclav Heger (13) und Felix Kunert (2). Gesperrt ist Stanley Ratifo (15 Spiele / 5 Tore), der beim 1:3 in Meuselwitz die gelb-rote Karte gesehen hatte. VfB-Trainer Michael Hiemisch schätzt rückblickend ein: "Wir haben in Meuselwitz wenig von dem gezeigt, was uns ausmacht. Es war verblüffend, welche Schwächen und Schwankungen wieder zutage getreten sind. Das war eine Rolle rückwärts." Und nun fragen sich alle, was jetzt nach dieser Niederlage kommt. Babelsberg gilt zwar als kombinationsstarke Mannschaft. Der tiefe Auerbacher Rasen aber wird wohl eher die kämpferischen Elemente abfordern. "Unsere Situation ist klar", betont Michael Hiemisch. Am Sonntag gibt es "keine Einzelausreden, weil wir als Mannschaft für den Erfolg verantwortlich sind", so Hiemisch. Ab 13.30 Uhr geht es zwischen Auerbach (13. Platz | 17:29 Tore | 17 Punkte) und Babelsberg (7. Platz | 27:23 Tore | 25 Punkte) zur Sache.