Über Lutz und seine Witze lachen alle

Geburtstag Vereins-Chef vom TVF begeisterte zum Weinfest wieder als Elektriker

Plauen. 

Den schrägsten Vereinsnamen im Vogtland gibt es seit 65 Jahren. Der Trogisten Vaschings Fergnügen e.V. (TVF) lief zum Geburtstagsauftakt zu Hochform auf. Die ganze Stadt lacht jetzt noch über die Witzstafette von Vereins-Chef Lutz Reinhardt. Verkleidet als Rathaus-Elektriker witzelte der Boss dieser Faschingsgesellschaft: "Ausgerechnet jetzt feiern wir mit dem TVF unseren 65sten Geburtstag. Wo doch beim Eintritt ins Rentenalter in Plauen Gefahr droht", machte sich Lutz Reinhardt bereits hinter der Festhallenbühne lustig. Davor wartete das Publikum im restlos ausverkauften Saal auf eine Erklärung. Bürgermeister Manfred Eberwein (64) verordnete schließlich aus Altersgründen dem Weihnachtsmann Gerd Köhler (66) Ruhe. Stattdessen aber wurden Stimmen laut, Manfred Eberwein solle selbst seinen Hut nehmen und in Rente gehen. Dieses seit Wochen andauernde Chaos nutzte der Karnevalist Lutz Reinhardt, um einmal mehr sein Publikum zu unterhalten: "So wie sich Gerd Köhler als Weihnachtsmann verkleidet, so gebe ich mich als Rathaus-Elektriker aus. Und Manfred Eberwein schlüpft in die Rolle des Bürgermeisters. Ich glaube, keiner von uns Dreien ist in Wahrheit das, was er vorgibt", grinste Lutz Reinhardt. Der Vereins-Chef zieht sich seit Jahren den grauen Elektriker-Kittel über, um dann so zu tun, als wisse er tatsächlich alles, was im Rathaus vor sich geht. TVF-Conferencier Karsten Hellgoth ist der festen Überzeugung, "dass Realität und Offenbarungen unseres Rathaus-Elektrikers längst in sich verschmelzen. Ich habe unseren Oberbürgermeister jedenfalls dieses Jahr noch nicht so herzhaft lachen sehen", stellte Karsten Hellgoth fest. Übrigens nimmt der TVF ab sofort Kartenbestellungen für das Starkbierfest am 13. April 2013 entgegen.