• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Brandanschlag: Unbekannte werfen mehrere Molotowcocktails auf Impfzentrum Eich

blaulicht Feuerwehren und Polizei sind im Großeinsatz

Eich. 

Eich. Die Impfbereitschaft in Sachsen hält sich in Grenzen. Das Bundesland gilt als Schlusslicht in Sachen Impfbereitschaft. Nun gab es am Dienstagabend einen Anschlag auf das Impfzentrum Eich im Vogtland. Mehrere Molotowcocktails flogen am Dienstagabend auf das örtliche Impfzentrum. Umgehend rückten die Feuerwehren aus Treuen, Eich und Rebsgrün, sowie zahlreiche Polizeibeamte zum Einsatzort aus. Ein größerer Brand entstand zum Glück nicht. Die Polizei befindet sich aktuell im Großeinsatz. Ein Polizeihubschrauber kreist über das Gebiet. Die Suche nach den Tätern dauert an. Die Feuerwehr und Polizei hielten sich aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst noch bedeckt, veröffentlichten am Donnerstag in einem Zeugenaufruf jedoch erste Hinweise. So seien wohl mindestens 2 Personen durch den Zaun des Impfzentrums eingedrungen und haben 3 mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte Bierflaschen auf das Gebäude geworfen. Verletzte Personen sind derzeit nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens ist ebenfalls noch unbekannt. Die Täter seien danach mit einem roten Pkw geflüchtet, welcher an der Seite stark verschmutzt gewesen sei. Zeugen können sich bei der Kriminalpolizei in Zwickau unter der 0375 4284880 melden.

Das Impfzentrum Eich galt anfang des Jahres als das wichtigste Impfzentrum Sachsens, da der Vogtlandkreis Anfang 2021 zu den größten Coronahotspots in Deutschland zählte. Nur durch die konsequent vorgezogene Impfkampagne konnten die Zahlen im Kreis gesenkt werden.



Prospekte & Magazine