• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Chancen für attraktivere Städte im Göltzschtal

Kommunalpolitik Kooperation als Schlüssel für mehr Attraktivität im ländlichen Raum

Falkenstein. 

Falkenstein.Städtebau in Sachsen wird Thema im Göltzschtal. Auf Initiative des CDU-Landtagsabgeordneten Sören Voigt wird am heutigen Montag in den Bürgersaal des Falkensteiner Rathauses eingeladen. Es geht um Chancen für kleine Städte im Ländlichen Raum. Angekündigt ist Michael Köppl. Er ist Referatsleiter für Städtebau- und EU-Förderung beim Sächsischen Staatsministerium des Innern. Nachdem näher auf das Stadtentwicklungs-Programm im Freistaat eingegangen wird, haben Stadt- und Gemeinderäte sowie interessierte Bürger die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Vorher treffen sich die vier zuständigen Bürgermeister der Göltzschtal-Städte zu aktuellen Themen und anstehenden Herausforderungen. Unter anderem geht es um diverse Fördermöglichkeiten und Ansätze der engeren Kooperation des Mittelzentralen Städteverbundes. Weil es diesbezüglich viel Potenzial gibt, will Falkensteins Bürgermeister Marco Siegemund die Zusammenarbeit auf diesem Gebiet fördern.

"Um unser Mittelzentrum auch zukünftig handlungsfähig zu gestalten, sind gerade die Stadtentwicklungs-Programme von großer Bedeutung." Ein Schwerpunkt sei die zentralörtliche Versorgungsfunktion. Es müsse gelingen, die Attraktivität der Region nachhaltig zu sichern. Nur so könne der ländliche Raum für junge Familien wieder anziehender werden. Aktuell beteiligen sich die Städte Auerbach, Falkenstein, Rodewisch sowie die Gemeinde Ellefeld an einem Aufruf des Sächsischen Staatsministeriums. Im Mittelpunkt steht ein Vorhaben der Regionalentwicklung zur Verbesserung der interkommunalen Zusammenarbeit.



Prospekte