Chursächsische Winterträume: Ein leuchtendes Jubiläumsfestival

Veranstaltungsprogramm Bis 26. Februar geht's in und um Bad Elster Schlag auf Schlag

Bad Elster. 

Bad Elster. Besucherherz was willst du mehr? Hier wird alles exklusiv inszeniert. Die kulturelle und touristische Angebotsvielfalt der gesamten Musik- und Wintersportregion avanciert zum erlebnisreichen Wintertraum. Das Chursächsische Winterkulturfestival präsentiert bis Ende Februar wieder die beiden Sächsischen Staatsbäder Bad Elster und Bad Brambach als Erlebnisorte.

 

Wohlfühlaufenthalt mit Kultur und Erholung

Geboten wird den Besuchern ein inspirierender Wohlfühlaufenthalt kombiniert mit Kultur und Erholung in der natürlichen Winterlandschaft des Oberen Vogtlandes. "Neben zahlreichen Top-Veranstaltungen in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster als Herz des Festivals, werden auch ausgewählte Erlebnisangebote der benachbarten Tourismuszentren Adorf, Klingenthal, Markneukirchen und Schöneck im Festivalprogramm integriert", teilt Stephan Seitz mit. Der Marketingdirektor der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH hat an der Seite von Generalmusikdirektor Florian Merz als Intendant ein tolles Advents- und Weihnachtsprogramm vorstellen dürfen.

 

Staatsministerin hat das Festival eröffnet

Die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch hat die 20. Chursächsischen Winterträume im König-Albert-Theater Bad Elster eröffnet. Mit dem festlichen Eröffnungskonzert wurde zugleich das 30-jährige Jubiläum der Chursächsischen Philharmonie begangen. "Die Chursächsischen Winterträume sind wirklich etwas Besonderes. So lässt sich durch die zahlreichen Veranstaltungen erfahren, wie vielfältig und traditionsreich gerade das Vogtland doch ist. Ob Konzerte oder Ausstellungen, ob Sport oder Erholung, hier ist für jeden etwas dabei", betonte Sachsens Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch, die zugleich als Schirmherrin des Winterkulturfestivals fungiert.

 

Wichtiger Wirtschaftsfaktor mit Wachstumspotenzial

Als Wahlkreisabgeordneter fühlt sich Andreas Heinz "seit drei Jahrzehnten der Kultur und dem Tourismus verbunden. Für uns im Oberen Vogtland ist das ein unglaublich wichtiger Wirtschaftsfaktor mit Wachstumspotenzial. Wir haben hier alle zusammen etwas Bemerkenswertes aufgebaut, was nicht nur in Sachsen Beachtung findet", freut sich der vogtländische Politiker über den Erfolg. Das historische König-Albert-Theater als Hauptaustragungsort des Festivals begeistert die Gäste der königlichen Anlagen mit einem breiten Spektrum aus Oper, Ballett und Musical. Konzerte aller Art - von Klassik über Pop bis Jazz - bieten gute Unterhaltung. Zahlreiche Stars haben sich angekündigt.

 

Nach zwei Jahren Pause

 

GMD Florian März: "Es freut mich persönlich ganz besonders, dass die Jubiläumsausgabe nach zweijähriger Wartezeit nun endlich stattfinden kann. Dieses erfolgreiche Winterkulturfestival gehört zum touristischen Aushängeschild des Oberen Vogtlands wie die Schwibbögen in den Fenstern der ganzen Region!" Nach dem Festkonzert zu 30 Jahren Chursächsische Philharmonie und den tollen Adventskonzerte des Dresdner Kreuzchores geht es nun weiter Schlag auf Schlag. Höhepunkt werden das Konzert der Wiener Sängerknaben (20.12.) sowie die "Weihnachtssymphonie". Mit dabei sind dann die diesjährigen 1. Preisträger Horn und Tuba des 57. Internationalen Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen inklusive einer "chursächsischen" Uraufführung des Kammermusikers Stefan Büchner (16.12.). Auf die kammermusikalische Adventsromanze mit den Ur-Ur-Urenkelinnen von Robert und Clara Schumann am 7. Dezember sei ebenso hingewiesen.

 

Weitere Höhepunkte

Weitere Höhepunkte der Weihnachtszeit sind besondere Theaterabende unter anderem mit Tom Gaebel & Orchestra (03.12.), einer Showrevue der "Latin Devils" (04.12.), dem "Großen Nikolaussingen" (06.12.), Ulrich Tukur (09.12.), Frank Schöbel (10.12.), Ella Endlich (11.12.), Ingo Appelt (17.12.), Björn Casapietra (23.12.) und einer Silvesterkomödie (31.12.). Aber auch für Familien bietet Bad Elster mit einem Familienkonzert von Gerhard Schöne (18.12.), Fantasy-Theater bei "Die unendliche Geschichte" (27. & 28.12.) oder dem Musical zur "Der kleine Prinz" (30.12) wieder knusprige Weihnachtsvorstellungen.

 

Nächstes Jahr geht's weiter

Wintertraumprogramm in der Kultur- und Festspielstadt

Nach den spritzigen Neujahrskonzerten der Chursächsischen Philharmonie (01. & 02.01.) gibt es im neuen Jahr mit dem Ballettklassiker "Schwanensee" (08.01.) und der Opernpremiere zu "Don Giovanni" an Mozarts 266. Geburtstag (27.01.) wieder begeisterndes Musiktheater in Bad Elster. Dazu werden Höhepunktveranstaltungen u.a. mit dem Chinesischen Nationalcircus (03.02.), der japanischen Taiko-Trommel-Show (12.02.), dem spektakulären Queen-Tribute-Konzert (28.01.), einer Irish-Dance-Music-Show (05.02.) oder einem Konzert des Bundespolizeiorchesters Berlin (17.02.) den Winteraufenthalt in Bad Elster kulturell unterstreichen. Zudem glänzt das Festival mit Auftritten zahlreicher "Winterstars" wie den Pop-Poeten ANDERS (06.01.), Sandro Roy (14.01.), der Herkuleskeule (21.01.), Spejbl & Hurvínek (22.01.), den Firebirds (10.02.), August Zirner (11.02.), der Leipziger Pfeffermühle (18.02.) sowie Veronika Fischer (24.02.) oder den 12 Tenören am 25. Februar. Alle Infos und das Gesamtprogramm: Touristinformation Bad Elster, Telefon 037437-53900 | Internet www.chursaechsische.de

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!