"Chursächsische Winterträume" so erfolgreich wie noch nie

Kultur Ein zukunftsfähiger Schritt für das Gästeangebot

chursaechsische-wintertraeume-so-erfolgreich-wie-noch-nie
Die Oper "Hänsel & Gretel", aufgeführt von den Landesbühnen Sachsen, erwies sich als Publikumsmagnet. Foto: Landesbühnen Sachsen/Jan Breuer

Bad Elster. Das kulturelle Konzept, die touristischen Zentren Bad Brambach, Markneukirchen, Schöneck und die Sparkasse Vogtland Arena in Klingenthal in die Veranstaltungsreihe "Chursächsische Winterträume" einzubeziehen, ist aufgegangen. Die 75 Kulturveranstaltungen vereinten mehr als 22.000 Besucher.

"Damit war die 16. Auflage des Winterkulturfestivals die erfolgreichste seit Festivalgründung im Jahre 2001", so Intendant Florian Merz. "Unser neuer strategischer Ansatz, die ausstrahlenden Kulturhöhepunkte Bad Elsters als Festivalprogramm im Umfeld der wichtigsten touristischen Erlebnisbausteine der Region zu präsentieren, erwies sich als zukunftsfähiger Schritt zur Etablierung eines saisonalen Gästeangebots in der ganzen Musik- und Wintersportregion."

Voll des Lobes über diesen Erfolg war auch Andreas Rubner, Bürgermeister von Markneukirchen: "Diese tolle Möglichkeit der Kooperation bietet für unsere touristischen Angebote als Musikstadt perspektivisch ein hohes Synergiepotenzial und beste Voraussetzungen für die Erschließung neuer Gästeklientel." Bereits jetzt steht die Terminplanung für die 17. Auflage. Diese geht, basierend auf dem erfolgreichen Konzept, vom 1. Dezember 2017 bis zum 28. Februar 2018 über die Bühne.