• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Continental Cup der Kombinierer in der Vogtland Arena

ContiCup Zwei Sportler vom VSC Klingenthal mit am Start

Klingenthal. 

Klingenthal. In der Vogtland Arena läuft nach dem Weltcup in der Nordischen Kombination jetzt am Wochenende der Continental-Cup in dieser Disziplin. In der Arena können an beiden Wettkampftagen, am heutigen Samstag und auch am Sonntag, jeweils 1.000 Fans live dabei sein. Tickets gibt es nur an der Tageskasse. Beim Continental Cup stehen 60 Kombinierer aus 12 Ländern auf der Startliste. Der Deutsche Skiverband schickt 14 Kombinierer ins Rennen - darunter Martin Hahn und Nick Siegemund vom gastgebenden VSC Klingenthal und Tristan Sommerfeldt vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal. Für die Drei ist es quasi ein Heimspiel. Der Freitag war ausgefüllt mit dem offiziellen Training im Sprung und Lauf und es hat einen provisorischen Wettkampfdurchgang gegeben.

Siegerehrung

Bei der Siegerehrung freuten sich besonders die Norweger - Simen Tiller holte sich den Sieg und sein Teamkollege Andreas Skoglund lief auf Rang zwei. Der dritte Mann auf dem Treppchen war Ben Loomis aus den USA. Der beste deutsche Athlet heißt Jakob Lange vom WSV Kiefersfelden, der mit Rang elf nur knapp die Top-10 verfehlte. Tristan Sommerfeldt landete am Ende auf Rang 51. Für Nick Siegemund war es Rang 45 und für Martin Hahn Rang 47. Mit dem Ergebnis sind die Beiden selbst nicht zufrieden. Nick Siegemund sagt: "Es lag an der Startluke und an der Qualität der Norweger, die aus dem Weltcup kommen. Dort weht schon ein anderer Wind. Und wenn man bei einem tiefen Anlauf einen kleinen Fehler macht, kostet das gleich mal 30 Meter. Man muss sehr sauber und gut springen, um mithalten zu können." Für heute hat der Klingenthaler ein Ziel: "Einen besseren Sprung zeigen und das machen, was ich eigentlich kann. Nicht davon irritieren lassen, wer am Start ist und wie weit die anderen Athleten springen, sondern auf sich schauen. Die Leistung abrufen, die man abrufen kann und schauen, wo man rauskommt." Von der Platzierung her malt sich Siegemund nichts groß aus, wie er sagt: "Dafür stimmt aktuell die Form auf der Schanze nicht im Vergleich zu den Besten im Feld." Nach dem Probedurchgang startet heute 10 Uhr der Sprunglauf und 13 Uhr folgt der Laufwettkampf über 5 x 2 Kilometer. Im Anschluss werden die Sieger geehrt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!