• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Corona: Apotheker fischen nach Symptomlosen

pandemie In Ellefeld werden Ansteckungsketten unterbrochen

Ellefeld. 

Ellefeld. Die Auerbacher Apothekerin Anja Wickert bereitet einen Corona-Schnelltest vor. Seit dieser Woche können sich Vogtländer im Gebäude "Ellefelder Markt" auf das Corona-Virus testen lassen. Das neue Schnelltest-Zentrum an der Hauptstraße 34 wurde auf Initiative von Apothekern aus der Göltzschtal-Region und der Gemeinde Ellefeld ins Leben gerufen. Den Initiatoren geht es darum, die Ärzte zu entlasten und Symptomlose herauszufischen. Allerdings gab es in den sozialen Netzwerken laut den Apothekern vereinzelt "böse Kommentare", die bei den Verantwortlichen Unverständnis auslösten. Derzeit ist die Einrichtung vier Mal in der Woche für jeweils zwei Stunden geöffnet. Anmeldungen sind online aber auch telefonisch in der Ellefelder Gemeindeverwaltung möglich.

Testergebnisse werden an das Gesundheitsamt weitergeleitet

Im Corona-Schnelltest-Zentrum "Ellefelder Markt" liegen die ersten Ergebnisse vor. Personen ohne erkennbare Symptome unterzogen sich einem Antigen-Test. "Wir hatten schon einen positiven Test dabei", verriet Daniel Mädler am Mittwoch. Die Testergebnisse werden ans Gesundheitsamt gemeldet. Ist der Schnelltest positiv, folgt ein PCR-Test, der aus medizinischer Sicht noch sicherer ist. Erst dann, wenn dieser erneut positiv ausfällt, werden die Daten ans Robert-Koch-Institut weitergeleitet. Eine Physiotherapeutin, die anonym bleiben will, ließ sich auf das Virus testen. Weil sie auch im Lockdown Patienten auf Rezept behandeln darf, ist ihr das wichtig. "Das gibt mir mehr Sicherheit." Die insgesamt vier Apotheker, die die Tests vor Ort koordinieren, haben alle einen Sachkundenachweis. Nach Informationen der Verantwortlichen wurde das Quartett von Ärzten geschult. Man arbeite kostendeckend.

Sinn der Testungen ist nicht allen klar

Für einen Antigen-Test zahlt man in Ellefeld 35 Euro. Damit liege man unter den durchschnittlichen Kosten, die mit solchen Tests verbunden sind. Mit eingepreist ist die Schutzausrüstung, die immer ausreichend zur Verfügung stehen muss. Allerdings gibt es nicht nur Befürworter des Testzentrums, weiß Anja Wickert. Die Apothekerin aus Auerbach reagierte in den sozialen Medien auf vereinzelte "bösartige Kommentare". "Manche verstehen den Sinn der Testungen einfach nicht." Mädler sprach in diesem Zusammenhang von einer "Lotsen-Funktion". "Wir versuchen, die Symptomlosen herauszufischen und Ansteckungsketten zu unterbrechen." Wie lang das Angebot besteht, kann Mädler und seine Mitstreiter zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen. "Wir warten mal die Entwicklungen in den nächsten Wochen ab." Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr sowie Mittwoch und Freitag zwischen 10 und 12 Uhr. Mehr Informationen dazu gibt es hier.