Da ist das Ding!

Wettbewerb Hotelier aus Bad Brambach holt sich den "Kloßvogt"

Die Sieger des vom Vogtländischen Tourismusverband (TVV) initiierten Gaststätten-Wettbewerbs "Kloßvogt" sind gekürt. Erstmals wurde der Wanderpokal ins sächsische Vogtland vergeben. Das gute Stück steht nun im Restaurant des Bad Brambacher Landhotels "Jungbrunnen". Das Wirts-Ehepaar Manuela und Jochen Nobis nahm den Preis kürzlich von TVV-Vorsitzenden Martina Schweinsburg in Auma entgegen. Für den Chefkoch des Hauses war es die Bestätigung seiner Philosophie. Frische regionale Küche in Verbindung mit gutem Service. Im August vorigen Jahres übernahm der gebürtige Stollberger den Betrieb. Der 57-jährige Pächter war nicht einmal sonderlich überrascht, dass er das Ding geholt hat. "Wenn man teilnimmt, will man auch gewinnen." Insgesamt elf gastronomische Betriebe stellten sich dem Wettbewerb. Bei einem unangekündigten Probeessen hat eine fachkundige Jury drei Gerichte verkostet. Bewertet wurden Zubereitung, Geschmack, Verwendung von frischen regionalen Produkten, das gesamte Ambiente, Gastfreundschaft sowie Sauberkeit und Hygiene. Am Ende setzten sich die Eheleute hauchdünn gegen die starke Konkurrenz durch. "Im nächsten Jahr wollen wir den Pokal verteidigen." Unterm Strich gehe es darum, den Gästen das Vogtland so schmackhaft wie möglich zu machen. Seit geraumer Zeit ist der Hotelier auch Mitglied im TVV. "Meine Gäste kommen überwiegend aus den Altbundesländern und der Berliner Ecke." Seit der Eröffnung des Landhotels hätten sich Gästezahlen positiv entwickelt.