Damit Janek auf die Beine kommt

Spendenmarathon Vogtländer sammeln fleißig für zweijährigen Jungen aus Brockau

damit-janek-auf-die-beine-kommt
Auch der Regenbogen-Kinderchor aus dem Kindergarten Regenbogen war zum 6. Wacker-Weihnachtssingen dabei. Foto: Karsten Repert

Plauen. Ob Janek wirklich irgendwann laufen kann? Das kann heute keiner sagen. Aber eine Chance, die wird der schwerkranke Junge aus Brockau bekommen. Denn in den vergangenen Wochen ist etwas vollkommen Verrücktes passiert. Janek Schaller leidet von Geburt an unter einer Zerebralparese. Das ist eine Bewegungsstörung, die einhergeht mit einer spastischen Lähmung. Helfen könnte eine so genannte Adeli-Intensivtherapie. Die kostet jedoch inklusive Unterbringung und Verpflegung pro Block 4.500 Euro. Und die deutschen Krankenkassen erkennen diese Therapie nicht an. In 56 anderen Ländern finanzieren dagegen die Kassen diese Behandlungsform.

Weil erst in diesem Jahr wieder ein kleiner Junge nach einer solchen Therapie in der Slowakei aus dem Rollstuhl aufgestanden ist, glaubt Familie Schaller an einen Behandlungserfolg. Das Problem ist klar: "Wir haben keine 22.500 Euro", sagt Papa André und spricht für seine Frau und insgesamt sieben Kinder. Für ihn ist es ein kleines Wunder, was in den vergangenen Wochen passiert ist. Denn der ehemalige Wacker-Fußballer hat von unglaublich vielen Menschen Unterstützung erfahren. Zum Beispiel sammelten über 200 Besucher zum 6. Wacker-Weihnachtssingen in der Plauener Ostvorstadt über 1.000 Euro Bargeld. Hinzu kamen Spendenbeträge, die mitunter gleich direkt an Familie Schaller gingen. Aus England meldete sich ein ehemaliger Vereinskamerad von André Schaller.

Plauener Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer spendet ebenfalls

Weil Fußballprofi Chris Löwe (Huddersfield Town) aber nicht persönlich da sein konnte, schickte er seine Schwester inklusive Original-Trikot und Autogramm als Engel. Julia Löwe versteigerte inzwischen das Trikot von Bruder Chris für 130 Euro (Sieger Kevin Reißner aus Plauen) und sie warb zudem um weitere Spenden. So meldete sich auch der Plauener Oberbürgermeister, Ralf Oberdorfer, beim 1. FC Wacker. "Ich habe die Berichterstattung verfolgt, habe 150 Euro überwiesen und drücke die Daumen, dass Janek auf die Beine kommt."

Das hoffen auch die Funktionäre der Kreissportbundes, die zur Weihnachtsfeier ebenso 150 Euro sammelten. Inzwischen ist soviel Geld zusammen gekommen, dass die Eltern von Janek bereits vier Therapien bezahlen können. Allen Spendern sei an dieser Stelle herzlich gedankt.