"Das Demo-Lied war eine Art Siegeshymne"

Kultmusik Die Gruppe "Diskant" aus Markneukirchen sang den Jahrhunderthit

Zumeist ist es nur die Musik, die den ständigen Zeitenwandel unbeschadet überlebt. So wurde der BLICK-Reporter jetzt auf der Suche nach dem "Demo-Lied" fündig. Das sang 1989 die Gruppe "Diskant" aus Markneukirchen. Und der Plauener Historiker Jean Curt Röder bestätigte jetzt: "Ja, ich bin nach wie vor in Besitz der Originale." Am 2. Dezember 1989 erlebte das Demo-Lied in Plauen seine Uraufführung. Die Melodie und die Rechte hatte die österreichische Band "STS" kostenlos abgetreten. Und so sangen die Plauener und die vielen Demo-Touristen fortan nach der legendären Fürstenfeld-Melodie im Refrain die Textzeile "Mir gehern zusamm". Bis zum Frühjahr 1990 begleitete das Demo-Lied die Friedensmärsche. Die DDR-Diktatur musste sich geschlagen geben. Und so folgte 1991 sogar noch eine aktualisierte Version des vogtländischen Demo-Liedes. Heute erinnern sich zwangsläufig nur die Älteren. "Diese kleine Schallplatte haben wir in jener Zeit auch mal während der Gartenparty gespielt. Das Demo-Lied war eine Art Siegeshymne", erzählt Peter Feustel.

Der Maschinenbauer war damals 37 Jahre. Er sagt heute: "Die neue Freiheit, die Arbeitslosigkeit, der Kapitalismus und nicht zuletzt die wie im Flug vergehende Zeit haben den Wert dieser Single sinken lassen." Für eine kleine Schutzgebühr kann man die CD im Neupertverlag am Klostermarkt bestellen. kare