Das Derby war binnen einer Stunde ausverkauft

Handball Am Samstag stehen sich Oberlosa und Einheit gegenüber

das-derby-war-binnen-einer-stunde-ausverkauft
Im Hinspiel feierte Jakub Kolomaznik (Mitte) mit dem SV 04 Oberlosa einen 29:21-Sieg. Kann der HC Einheit Plauen (rote Trikots) diesmal den Spieß umdrehen? Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. Wer ist die Nummer eins der Stadt? Noch nie in der vogtländischen Handball-Geschichte war ein Spiel so schnell ausverkauft. Am Samstagabend platzt die Kurt-Helbig-Sporthalle aus allen Nähten, wenn sich ab 19 Uhr der SV 04 Oberlosa (4. Platz | 26:16 Punkte) und der HC Einheit Plauen (12. Platz | 15:27 Punkte) gegenüberstehen. Vor dem Stadt-Derby in der Mitteldeutschen Oberliga sind die Rollen zwar ganz klar verteilt. Doch genau das könnte den Außenseiter beflügeln.

Manager Rico Michel: "So einen Andrang gab es noch nie!"

Man hätte vermutlich um die 1.500 Karten verkaufen können. Genau weiß das keiner. An derartigen Spekulationen beteiligt sich SV-Manager Rico Michel nicht: "Ich kann nur sagen, dass die Partie binnen weniger Minuten ausverkauft war. So einen Andrang gab es noch nie!" Das heißt, der SV 04 Oberlosa muss am Samstagabend wieder die große Zusatz-Tribüne aufbauen, um so 900 Sitzplätze zu garantieren. Hautengen Körperkontakt gibt es aber nicht nur auf der Tribüne. Nach drei Derby-Siegen in Folge wissen die Oberlosaer, dass sich der angeschlagene HC Einheit mit Händen und Füßen gegen alle Prognosen wehren wird.

SV-Trainer Petr Hazl warnt vor Sorglosigkeit

Der Kampf um den Medaillenplatz erfordert vom SV 04 Oberlosa volle Konzentration. Zuletzt zeigten sich die schwarz-gelben Plauener in toller Verfassung. Sie blieben viermal in Folge ungeschlagen (7:1 Punkte) und verloren von den letzten sieben Begegnungen nur eine. Trainer Petr Hazl hat sein Team gewohnt akribisch vorbereitet. Im Hinspiel konnte der HC Einheit im November nur 25 Minuten gegenhalten. "Dann sind wir gnadenlos eingebrochen und haben 21:29 verloren, erinnert sich HCE-Trainer Rüdiger Bones nur ungern an jenen Novemberabend. SV-Trainer Petr Hazl will gleich gar nicht mehr über das Hinspiel reden: "Wer das Spiel noch im Kopf hat, wird dafür bestraft", ist sich der Oberlosaer Coach sicher.

Der HC Einheit wird alles geben

Weil der HC Einheit derzeit enorme personelle Probleme hat, glauben viele Experten an eine klare Sache. Gegen die Rot-Weißen sprechen der aktuelle Tabellenplatz (derzeit Absteiger), die jüngste 26:30-Niederlage gegen den HC Burgenland und die Verfassung des Gastgeber-Teams. Doch der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt nur einen Punkt. "Es ist also noch alles offen und wir werden kämpfen bis zum Umfallen", verspricht die Einheit-Sieben dem treuen HCE-Anhang. Jeder einzelne Punkt kann am Ende der entscheidende sein. "Da würde ein Überraschungserfolg im Derby besonders gut tun", schmunzelt Einheit-Kapitän Marc Multhauf (111 Saisontore). Dessen Trainer Rüdoger Bones kann für das Spiel der Spiele wieder auf einen etwas breiteren Spielerkader hoffen.

Wie sieht es personell aus?

Nur hinter dem Einsatz von Lukas Zverina und Maximilian Krüger stehen beim HC Einheit noch Fragezeichen. Der SV 04 Oberlosa kann zwar seine zuletzt so erfolgreiche Formation nahezu identisch aufbieten. Doch mit Erik Petzoldt muss erneut ein Torhüter der "Nullvierer" passen. Wegen dessen Handverletzung rückt Jan Leppert in den Kader. SV-Kapitän und Torwart Carsten Klaus hat aber keine Bauchschmerzen deshalb: "Der Leppi hat ja das Derby sogar schon einmal als Held entschieden. Und wir hatten zuletzt einen guten Lauf und wollen an die Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen. Gelingt uns das, haben wir gute Chancen, als Sieger von der Platte zu gehen."

Wichtige organisatorische Hinweise für die Fans

Der Anwurf zu dieser mit Spannung erwarteten Begegnung in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle erfolgt am Samstag um 19 Uhr. Die Spielleitung liegt in den Händen der beiden Referees Felix Henker und Stefan Schirmacher (beide HC Elbflorenz Dresden). Der SV 04 Oberlosa weist darauf hin, dass der Weg zur Halle ohne gültiges Ticket keinen Sinn macht. Die sv04-sport-bar öffnet um 16 Uhr ihre Pforten, der Einlass in die Halle erfolgt ab 17 Uhr. Die Gäste-Fans werden gebeten, den hinteren Halleneingang zu nutzen, um lange Wartezeiten zu verhindern. Alle Besucher werden gebeten, soweit möglich, das Auto zu Hause zu lassen. "Die Parkplatzsituation rund um die Helbig-Halle ist bekannt und schon bei nicht ausverkauften Heimspielen äußerst schwierig. Von daher hoffen wir, dass viele Besucher ihr Auto zu Hause lassen", so SV-Manager Rico Michel. kare