Das Elend ist nicht so weit weg

Spendenaufruf Kirche sammelt für Rumänien

Plauen. Im vergangenen Jahr hatte Thomas Salzmann (47) aus Plauen 4.652 Euro nach Rumänien geschafft. Auch in diesem Jahr möchte der Gläubige gern eine ähnliche Summe nach Petrosan in die Provinz Siebenbürgen "ausschleusen". Doch dazu bedarf es der Spendenbereitschaft der Vogtländer. "Bis zum 16. November sammeln wir noch. So an die 2.000 Euro haben wir schon zusammen", öffnet Sabine Salzmann die Schatulle. Weshalb die Salzmanns für das Deutsche Forum in Petrosan Bargeld sammeln? "Weil wir das Geld nicht an Behörden überweisen, sondern wirklich direkt armen Menschen in die Hand drücken wollen", erzählen Mutter und Sohn. Aus diesem Grund gehen Thomas Salzmann, Unternehmer Ralph Schmidt und Pfarrer Andreas Vödisch Mitte November auf große Fahrt. Nach 1.400 Kilometern erreicht dieses Trio dann eine Welt, in der es zwar ähnlich gut gefüllte Supermarktregale gibt wie hier. "Den Menschen dort fehlt aber das Geld", berichtet Thomas, der bereits seit 15 Jahren nach Petrosan fährt, um zu helfen. Die Evangelisch-Lutherische Markusgemeinde in Plauen nimmt im Pfarramt in der Morgenbergstraße 34 montags (10 bis 12 Uhr) und donnerstags (14 bis 17 Uhr) Geldspenden entgegen. Info-Telefon: 03741-524973.