Das Herz der Kapelle schlägt noch

Veranstaltung Findungsphase des Hobbymarktes in Neuensalz läuft jetzt

das-herz-der-kapelle-schlaegt-noch
Die Auerbacherin Isabell Richardson (li.) schaut sich mit Söhnchen Angus und Julia Steglich am Stand von Nadine Schädlich (re.) aus Rothenkirchen um. Foto: Thomas Voigt

Neuensalz. Tolles Wetter, volles Haus und gut gelaunte Standbetreuer. Dieser Nachmittag verlief für Simone Herold optimal. Zusammen mit ihrer Tochter Annemarie und Freundin Tabea Wagner organisierte die Tiefenbrunnerin vorigen Sonntag den Hobby-Markt in der Kapelle Neuensalz. Das kreative Trio gehört zu denjenigen Händlern, die in der Vergangenheit regelmäßig zum Künstler- und Hobbymarkt im Neuensalzer Kleinod vertreten waren.

Ein risikoreiches Unterfangen

Damals noch unter dem Dach der Vogtland Kultur GmbH. Nun ist es möglich, die Räumlichkeiten von der Gemeinde - sie ist nach dem Ausscheren aus dem Kulturbetrieb Träger der Kapelle - zu mieten. Simone Herold und ihre Mitstreiterinnen trauten sich. Immerhin trugen sie in Eigeninitiative das volle finanzielle Risiko. "Wir haben es probiert, weil der Markt früher schon immer gut gelaufen ist."

Beeindruckendes Engagement

Insgesamt 21 Händler präsentierten ihre Produkte und Kreationen. Nadine Schädlich vom Heimatverein Rothenkirchen war dabei. Für sie war es die Premiere zum Neuensalzer Hobbymarkt. "Ein schöner Ort, wo wir die Sachen aus unseren Workshops anbieten können." Die Neuensalzer Bürgermeisterin Carmen Künzel machte sich ein Bild vor Ort. "Ich ziehe den Hut vor denen, die sich so engagieren."

Nach dem Neustart denkt Künzel über verschiedene Optionen nach, die Kapelle weiter zu beleben. "Wir sind noch in der Findungsphase." Für kulturelle Veranstaltungen sei die Gemeinde prinzipiell offen. "Es muss jemand geben, der den Hut auf hat." Ob es künftig einen Förderverein oder eine Interessensgruppe gibt, die sich für die Kapelle engagieren, bleibt abzuwarten.