Das ist abgefahren: Zum 3. Verkehrstag kamen 1.350 Besucher

Geburtstagsfeier Großer Bahnhof für Vogtland-ÖPNV, Straßenbahn und PlusBus

Plauen. 

Plauen. Da staunten die 50 Helfer Bauklötzer. Zum 3. Verkehrstag in Plauen hat sich die Besucherzahl verdoppelt. 1.350 Gäste verlebten einen kurzweiligen Nachmittag in der Freizeitanlage Syratal. Die Parkeisenbahn kam zwischenzeitlich gar nicht nach, alle Geburtstagsgratulanten schnell zur Festwiese zu bringen. Christoph Hagen Märtner wusste auch warum: "Ich bin wirklich überrascht, was ihr hier aufgefahren habt. Hammer!" Der Junior-Chef der international agierenden M&S Umweltprojekt GmbH war als Profihandballer und später als Student in den Großstädten der Bundesrepublik zu Hause. "Immer wieder beeindruckend, was wir Vogtländer so alles drauf haben", freute sich der junge Familienvati über das riesige Angebot. Zum Vergleich: Bei der Premiere waren über 600 Leute vor Ort. Jetzt hat sich der Verkehrstag entwickelt.

 

Unglaublich viel Abwechslung

 

Manche Familien tummelten sich drei Stunden auf der Festwiese. "Wir waren beim Kinderschminken und beim Busse basteln, dann haben wir den Neugier-Express erkundet. Nachher wollen wir noch in den Lokführer-Fahrsimulator, aber jetzt geht's erstmal in die Hüpfburg", berichtete Meike Spitzner, die mit zwei Kindern am Start war. "Ich hab gegen meinen großen Bruder Jonas beim Ballwerfen gewonnen", berichtete der kleine Jeremy Spitzner ganz stolz. Die kleine Nele zog kräftig am Arm von Opa Uwe Leichsenring: "Mensch, dort vorn steht doch der Trami!" Das Maskottchen der Plauener Straßenbahn wurde von PSB-Marketing-Chefin Heidi Langner über die Festwiese geführt. Vorbei an 20 Ständen mit unglaublich viel Abwechslung.

 

Busfahrer: Ein ganz toller Beruf!

 

Was die Verantwortlichen besonders freute: Die Besucher nutzten nicht nur die vielen Mitmachangebote. An den Infoständen war ständig was los. Glückliche Kinder, interessierte Eltern. Stefan Weller vom Plauener Omnibusbetrieb freute sich sehr, "dass sich so viele Leute für den ÖPNV im Vogtland interessieren. Wir suchen zum Beispiel Busfahrer-Nachwuchs. Vielleicht begeistern sich bald wieder mehr junge Leute für diesen tollen Beruf." Ob Verkehrswacht Vogtland, Radkulturzentrum oder am Stand von Klimaschutzmanagerin Paula Pour: Überall sah man Leute. Und die kamen aus allen Himmelsrichtungen wie die ausgefüllten Gewinnspielkarten verrieten.

 

Acht Sofortgewinne wurden gleich mit nach Hause genommen

 

Besonders gut angekommen war das große Geburtstagsgewinnspiel vom Zweckverband ÖPNV Vogtland (30 Jahre), Plauener Straßenbahn (130 Jahre) und PlusBus (5 Jahre). Zur "Liveverlosung" gratulierte Daniela Wach vom Verkehrsbund Vogtland gleich acht Gewinnern persönlich. Die Glücklichen kamen aus Syrau, Lengenfeld, Greiz, Zwickau, Stollberg und Plauen (3). Verlost wurden tolle Gutscheine für Ausflüge mit Bus und Bahn, unter anderem gingen EgroNet- und Länderbahn-Familientickets raus. "Die große Verlosung der Hauptpreise folgt übrigens noch", merkte Daniela Wach an.

 

Im Vogtland: Auch das ÖPNV-Team wächst enger zusammen

 

Was besonders auffiel: Beim 3. Verkehrstag rückten auch die Einzelunternehmen des Zweckverbandes ÖPNV Vogtland ganz eng zusammen. Dass man sich als Einheit sieht, die gemeinsam in die Zukunft startet, es war auf der Festwiese der Freizeitanlage zu spüren. Ganz zur Freude von Landrat Thomas Hennig, der sich als Zwecksverbandsvorsitzender informieren ließ und sich heute beim BLICK extra aus dem Urlaub meldete: "Ich freue mich sehr über dieses positive Feedback. Wir haben wirklich gute Leute im ÖPNV und dessen Unternehmen. Ich bedanke mich bei allen, die den Verkehrstag zum Erfolg geführt haben! Die Besucherzahl ist wirklich toll!"

 

Lieblingsfahrgast Albano Werner haben alle ins Herz geschlossen

 

Über einen ganz besonderen Besucher freute sich ZVV-Geschäftsführer Michael Barth. Albano Werner war extra aus dem Göltzschtal nach Plauen gekommen. "Ich arbeite in den Göltzschtalwerkstätten in Rebesgrün. Und ich liebe es, mit dem Bus zu fahren. Hier, ich habe euch extra eine Winteraufnahme mitgebracht. Vielleicht gebraucht ihr das Bild?" Diesen Moment wollte Michael Barth unbedingt festhalten. Das Bild von Albano wird demnächst im Geschäftsführer-Büro einen Platz finden. Genau wie das Erinnerungsfoto. In den Herzen der Busfahrer hat Albano längst einen Platz gefunden! Der ÖPNV ist eben keine anonyme Maschine, sondern gerade in Bus und Bahn menschelt es!

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion