Das sind die Helden von damals

Fußball Die alten Haudegen vom VFC Plauen haben gestern groß gefeiert

das-sind-die-helden-von-damals
Hinten im Bild von links: Peter Wolfram, Stefan Häußler, Uwe Hahn, Mathias Köhler, Kai Lippold, Thomas Wolfrum, Peter Weck. Vorn: Jens-Peter Zschach, Jens Dick, Henry Scheithauer, Thomas Sesselmann. Foto: Karsten Repert

Plauen. Sie waren nach dem Mauerfall der erste Sachsenmeister im Fußball. Die alten Haudegen vom VFC Plauen mussten 1990/1991 in der Landesliga (damals 5. Liga) starten. Das ganze Land befand sich im Umbruch. Keiner wusste, wie es mit dem Fußball weitergeht. "Wir haben zusammengehalten und gekämpft", sagen die Kicker der ersten Stunde.

Erfolge und Niederlagen

Mit großem Abstand holten die Plauener damals den Pott ins Vogtlandstadion und schafften damit den Aufstieg. Wenn man so will, dann waren diese "Helden" der Wegbereiter einer ganz großen Zeit des neu gegründeten VFC Plauen, der dann 1999 in der 3. Liga sensationell Fünfter wurde. Thomas Sesselmann - er ist inzwischen beim VfL Wolfburg Mannschaftsleiter der U19-Bundesliga-Elf - war extra den weiten Weg nach Hause gefahren.

"Wir haben große Erfolge gefeiert, auch herbe Niederlagen verkraften müssen. Rückblickend haben wir aber ganz tolle Zeiten erlebt, die uns bis ans Lebensende verbinden", stellte Thomas Sesselmann fest. Gefeiert wurde im "Steinbruch" in Plauen-Neundorf. Und dort packte Torhüter Henry Scheithauer auch sein Originaltrikot auf den Tisch und sorgte für ein Riesenhallo.

"Es passt noch", lachte der Schlussmann. Torschützenkönig Uwe Hahn (16 Saisontreffer / 1 Eigentor) durfte seinerzeit vor 1.200 Zuschauern gegen Grimma sowie Neustadt (800 Zuschauer) und Wurzen (600 Zuschauer) stürmen.