Das Versprechen gilt: Kiwanis-Kinderfest wird nachgeholt

Coronapause Große Party ist verschoben - Parkeisenbahn rollt trotzdem

Plauen. 

Plauen. Schade. Diesmal geht es leider nicht. Anlässlich des Kindertages lädt der Kiwanis Club Plauen normalerweise die Kids aus Stadt und Land in die Freizeitanlage Syratal ein. Dann fahren alle Kinder unter anderem kostenfrei Parkeisenbahn. Und es gibt etliche Attraktionen. Nun teilt der Kiwanis Club Plauen mit: "Wir müssen das geplante Kinderfest verschieben. Es macht keinen Sinn, während der Coronabeschränkungen mit halber Kraft zu feiern. Aber wir heben das vorhandene Spendengeld natürlich gut auf und holen das Kinderfest nach", verspricht die Unternehmerinitiative. Jene ehrenwerte Gesellschaft schafft Jahr für Jahr, tausende Euro einzusammeln, um das Geld anschließend dort auszuschütten, wo es Kindern und Jugendlichen auf direktem Wege zugute kommt. Wichtig ist: Die Freizeitanlage im Syratal hat natürlich geöffnet und die Vogtländer können bei Beachtung der wenigen Auflagen natürlich Minigolf und Trickpin spiwlen, ebenso auch Minicar und Parkeisenbahn fahren. "Weil zu den Kinderfesten bisher jedoch etwa 1.500 Besucher kamen, wäre es sehr schade, wenn wir die Gästezahlen stark reglementieren müssten. Das ist nicht Sinn der Sache", betonen Robby Clemenz und Karsten Hellgoth.

Kiwanis hilft seit 30 Jahren!

Die insgesamt 25 Mitglieder verfolgen unter dem Motto "Aus der Region - für die Region" seit 1990 das Gemeinwohl. Unter anderem organsieren sie zusammen mit der Stadtverwaltung etwa alle zwei Jahre ein Benefizkonzert, zu dem die Big Band der Bundeswehr nach Plauen kommt. "Der Erlös des Benefizkonzertes unter Schirmherrschaft unseres Oberbürgermeisters Ralf Oberdorfer wird überwiegend dem ALSO-Verein, dem Kinder- und Jugendhaus der Arbeiterwohlfahrt sowie der Parkeisenbahn gewidmet", betonen die Verantwortlichen vom Kiwanis Club. Bei den bisherigen neun Konzerten sind über 50.000 Euro Reinerlös "erwirtschaftet" worden, was angesichts von zwei Regenkonzerten eine enorme Summe darstellt. "Allen Spendern sei versichert, dass wir natürlich auch jetzt auf jeden Euro gut einsetzen. Deshalb haben wir uns entschieden, das Kinderfest zu verschieben und es dann zusammen mit der Parkeisenbahn zu veranstalten, wenn es für unsere Kinder auch Sinn macht", erklärt der Vorstand um Präsident Björn Kaiser. Der Kiwanis Club Plauen hat also das Kinderfest in der Parkeisenbahn verschoben. Es sollte am 6. Juni stattfinden.