Das Vogtland beeindruckt alle

Jahrestreffen Vertreter der deutschen Umweltstiftungen würden Projekte fördern

das-vogtland-beeindruckt-alle
Prof. Dr. Bernd Märtner versorgte die hochkarätigen Gäste als Vorsitzender der Bürgerstiftung Plauen mit allem, was man über die Vogtländer wissen sollte. Foto: Karsten Repert

Plauen. Erstmals hatte das Jahrestreffen der deutschen Umweltstiftungen in Sachsen stattgefunden. Mehrere Milliarden Euro waren zu Gast in Plauen. Was diese Stippvisite des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen dem Vogtländer gebracht hat? "Das kann heute keiner sagen. Was wir aber sagen können: Es wird Geld ins Vogtland fließen, weil es sich auf alle Fälle lohnt, diese unglaublich tolle Region mit ihren fantastischen Menschen zu fördern."

Antje Bischoff überraschte den BLICK-Reporter mit dieser Aussage. Als Leiterin des Wissenschaftlichen Dienstes sprach sie zugleich im Namen von Prof. Dr. Werner Wahmhoff. Der Leiter des Arbeitskreises Umwelt bilanzierte zusammen mit knapp 50 Vertretern großer und kleiner Stiftungen: "Es war eines der bemerkenswertesten Jahrestreffen überhaupt. Was wir im Vogtland gesehen, gehört und erlebt haben, das sucht seinesgleichen."

Das Vogtland als aufstrebende Region

Antje Bischoff fügte hinzu: "Ich sehe im Vogtland eine aufstrebende Region, die durch ihre eindrucksvolle Natur in Verbindung mit den Projektmachern vor Ort ein wundervolles, eigenes Gesicht entwickelt hat. Einmalig, würde ich sagen." Vor allem das enorme Bürger-Engagement wurde immer wieder gelobt von den Teilnehmern.

Erste Netzwerke sind bereits entstanden. Während der verschiedenen Konferenzen und Vorträge wurden schon die ersten Ideen weiterentwickelt. Für den Gastgeber - das war die Stadt Plauen - hatte Hauptinitiator Prof. Dr. Bernd Märtner ein in sich stimmiges Besuchsprogramm organisiert.