• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Das Vogtland rockt den Weltmarkt

Wirtschaft Optiplan investierte schon 25 Millionen Euro in Oelsnitz

Oelsnitz. 

Oelsnitz. Auch wenn es richtig gut läuft. Die Vogtländer sind von Natur aus vorsichtig. Dabei hätte zum Beispiel das Unternehmen Optiplan allen Grund, lauthals zu jubeln. Denn es gibt weltweit nur sieben Hersteller, die glasfaserverstärkte Kunststoffe produzieren. Und die Oelsnitzer haben bereits drei Wettbewerber hinter sich gelassen.

Mit 150 Mitarbeitern hat man 42 Millionen Jahresumsatz erzielt. Respekt! Aber andere überholen, das ist gar nicht das Ziel von Bernhard Koller. Der Optiplan-Geschäftsführer betont: "Wir wollen erstklassige Qualität liefern, zuverlässig sein, neue Produkte entwickeln und weiter vorankommen."

Neues Verwaltungsgebäude und Werk III gebaut

Dass sein Unternehmen in nur elf Jahren unfassbare 25 Millionen Euro in den Standort Oelsnitz investiert hat, Bernhard Koller sagt das mit dem Zusatz: "Das ging nur, weil wir hier tolle Mitarbeiter haben. Wer eine längere Zeit in dieser Region arbeitet, der lernt den Vogtländer lieben", sagt der 56-Jährige Oberpfälzer. In dieser Woche eröffnet die Optiplan GmbH im Gewerbegebiet Johannisberg ihr neues Verwaltungsgebäude. Und synchron geht auch das neue Werk III in Betrieb.

Seit drei Jahren ist Bernhard Koller in Oelsnitz der Frontmann. Er hat den BLICK-Reporter gebeten: "Öffentlich allen Optiplan-Mitarbeitern zu sagen, dass wir uns freuen, eine solch hochmotivierte Belegschaft um uns zu wissen. Ihr seid klasse! Und auch die Behörden ziehen hier mit am gleichen Strang. Herzlichen Dank!" Das Unternehmen bietet übrigens seinen Mitarbeitern die gewünschten Getränke jeden Tag kostenlos an. Ob Wasser, Kaffee oder Kakao: Das bekommt die Belegschaft hier dazu.

2020 soll Werk IV die Arbeit aufnehmen

Weil die Optiplan erneut ein neues Produkt entwickelt hat, soll bald das nächste Werk entstehen. 2020, so hoffen Geschäftsführer Bernhard Koller und Jeanine Elliott vom Vertriebs-Stab, könnte die neue Produktionsstätte in Betrieb gehen. Die Optiplan GmbH ist ein Zuliefer-Unternehmen, welches zu den führenden Herstellern glasfaserverstärkter Kunststoffe in Form von Platten und Rollen gilt. 150 Mitarbeiter sind am Standort in Oelsnitz beschäftigt. Sie haben im Gewerbegebiet Johannisberg stolze 42 Millionen Euro Jahresumsatz (2017) erwirtschaft.

Seit über 60 Jahren steht die Optiplan für Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. Sie gehört als Unternehmen zur Senata-Gruppe, die als inhabergeführte und völlig eigenfinanzierte Holding (2.000 Mitarbeiter, 400 Millionen Jahresumsatz) agiert. Das Unternehmen sucht übrigens noch Mitarbeiter.



Prospekte