Das Waldhaus feiert seine 100-jährige Geschichte

Jubiläum Noch bis Dienstag täglich ein neues Programm

Plauen. Seit gestern wird im Waldhaus Reusa gefeiert. Unzählige Menschen, darunter wichtige Persönlichkeiten und weniger bekannte Vogtländer, haben in diesem Plauener Domizil in den vergangenen 100 Jahren für eine wechselvolle Geschichte gesorgt. Das bedeutende Haus zwischen Reusa und der Ostvorstadt verbinden viele Leute mit ganz persönlichen Geschichten. Lokalbetreiberin Heike Windisch weiß das und sie hat deshalb auch ganz bewusst grundverschiedene Programmtage organisiert. "Buntes Markttreiben, dazu herzhaften Sauarsch und leckere Cocktails wird es geben", verspricht sie für die nächsten vier Tage. Am morgigen Sonntag lockt ein zünftiger Frühschoppen mit Kesselgulasch, am Abend werden dann "Peter & Frank" bei Lagerfeuerromantik mit ihren "Klampfen" für romantische Stimmung sorgen. Das Waldhaus wurde 1912 als Vereinsheim der Naturfreunde erbaut und es diente bis 1942 als Ausflugsgaststätte. Im Krieg als Kinderverschickungslager, Hilfskrankenhaus und Lagerraum genutzt, drangen am 10. April 1945 nach einem Bombenangriff auch noch Plünderer ein. Übrigens feiert das Waldhaus am Dienstag (30.10.) ein Halloween-Fest mit Fackelumzug (siehe Seite 2 dieser Ausgabe).