Das war ein Paukenschlag

Handball Der SV 04 Oberlosa deklassiert Delitzsch mit 30:20

das-war-ein-paukenschlag
Carsten Klaus und der SV 04 Oberlosa haben schon wieder auf die Pauke gehauen! Foto: Karsten Repert

Plauen. Jetzt kann der SV 04 Oberlosa sogar zum Quantensprung ansetzen. Die Plauener Handballer gewannen gestern zum vierten Mal in dieser Saison ein Auswärtsspiel deutlich. Und sie stehen nun nach vier Spielen ohne Niederlage (7:1 Punkte) in der Mitteldeutschen Oberliga vor einem neuen Vereinsrekord.

Delitzsch wurde einfach kalt gemacht

Mit 30:20 (13:9) hat der SV 04 Oberlosa gestern Abend beim NHV Concordia Delitzsch gewonnen. Nach den Siegen in Pirna (29:22), beim HC Elbflorenz II in Dresden (32:25) und bei Einheit Plauen (29:21) war das bereits der vierte deutliche Auswärts-Zweier. SV-Kapitän Carsten Klaus steht bereits die neunte Spielzeit im Tor der Schwarz-Gelben und resümiert: "Vor zwei Jahren sprachen wir noch über unsere eklatante Auswärtsschwäche. Jetzt fürchten sich doch einige Klubs vor uns. Delitzsch ist ja immerhin nicht irgendwer. Das ist ein Verein, der aus der Bundesliga zurückgekommen ist." Es klingt paradox: Doch der SV 04 Oberlosa ist so stark, weil kein Torjäger in den Reihen der Plauener steht. Unter den Top-30 aller Oberliga-Schützen befindet sich kein "Nullvierer". Das macht die Spitzenstädter so unberechenbar.

Diesmal ragte Louis Hertel heraus

Wie schon im Auswärtsderby beim HC Einheit Plauen war es diesmal wieder Louis Hertel, der mit zehn Treffern auf Seiten der Oberlosaer herausragte. Aber auf solch einen Plauener Galaauftritt deutete zunächst in der Delitzscher Mehrzweckhalle nicht viel hin. Denn in dem zerfahrenen Spiel lag der SV 04 erst einmal 2:4 (10.) hinten und nach 20 Minuten hieß es 7:7-Unentschieden. Delitzsch rannte jedoch hypernervös den eigenen Ansprüchen nach und verstrickte sich so nach Wechselfehler in noch mehr Problemen. Und Oberlosa hat gelernt, genau in solchen Momenten zuzuschlagen. SV-Manager Rico Michel war begeistert: "Unser Youngster Louis Hertel war von den Gastgebern kaum zu kontrollieren und traf nahezu nach Belieben. Und auf der Gegenseite verurteilte unsere Abwehr inklusive Keeper Carsten Klaus die sonstigen Concordia-Schützen nahezu zur Wirkungslosigkeit." Ein Beleg: Beispielsweise versuchte sich der Delitzscher Jan Jungandreas achtmal mit dem Torwurf, um am Ende auf einen Treffer zu kommen.

Wieder gab es eine Explosion

Abermals rannten die Plauener in einen Rausch. Nichts schien sie aufzuhalten. Der lautstarke Plauener Anhang durfte bereits sieben Minuten vor Ultimo beim Stand von 27:17 den klaren Auswärtssieg feiern. Mit seinem zehnten Treffer traf Louis Hertel dann sogar zum 30:18-Zwischenstand. SV-Coach Petr Hazl war erfreut: "Wir sind schwer in die Gänge gekommen. Ein dickes Kompliment der Mannschaft, wie sie die Vorgaben umgesetzt hat und eine absolut souveräne und abgezockte Leistung ablieferte". Bemerkenswert noch: Mit Max Flämig, Sebastian Duschek, Lukas Lesak und Denny Mertig musste Oberlosa gleich vier Stammspieler ersetzen.

Knackt Oberlosa den Vereinsrekord?

Nach vier Spielen ohne Niederlage (7:1 Punkte) in der Mitteldeutschen Oberliga wackelt nun der Vereinsrekord. Im nächsten Spiel - Oberlosa empfängt am 9. Dezember um 19 Uhr die HSG Freiberg - können die Plauener erstmals in dieser Liga eine Erfolgsserie auf fünf Spiele ausbauen. Aktuell ist der SV 04 Tabellenvierter. kare